SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Aberglaube

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.01.2011, 14:07
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.756
Standard Handy-Aberglaube: Zauberantenne

Ein bemerkenswerter Aberglaube zur Technik der Gegenwart konnte einer Firma zu beträchtlichen Gewinnen verhelfen:
die "Cell Antenna" verspricht gutgläubigen Käufern eine Verbesserung des Empfangs von Handy, Funkgeräten, Pagern und Drahtlostelefonen. Durch das Aufkleben der Antenne (rechts unten im Bild) im Akkufach des Telefons sollte sich angeblich ein besserer Empfang einstellen...

Aus technischer Sicht ein völliger Unfug, eine nette "Bauernfängerei" der Gegenwart.

Wolfgang (SAGEN.at)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Cell_Antenna.jpg  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.01.2011, 15:45
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.756
Standard AW: Handy-Aberglaube: Zauberantenne

Bei dieser Gelegenheit noch eine technische Unwahrheit, die sich heute vielfach auf Verpackungen befindet:

Die 1000 Watt-Lautsprecher

Wie im Bild gezeigt, wirbt diese Verpackung von kleinen Computer-Lautsprechern (18 x 7 x 4 cm) mit "1000 W P.M.P.O"

Es handelt sich hierbei um einen Fantasiewert!
Wikipedia schreibt dazu:
"Etwa seit dem Jahr 2000 wird zur Bewerbung von Geräten oft der nicht klar definierte Zusatz P.M.P.O. verwendet. Dieser ermöglicht wettbewerbsrechtlich abgesichert die Angabe von Leistungswerten, die die Nennleistung eines Gerätes um mehrere Größenordnungen überschreiten können. Bei Angabe der PMPO wird nicht gemessen und es gibt keine anerkannten Definitionen und Messverfahren. Manchmal wird diejenige theoretische elektrische Leistung angegeben, die als Summe aller Kanäle gerade ohne Zerstörung der gemessenen Komponenten während dem Bruchteil einer Schallschwingung abgegeben werden könnte. Zur Beurteilung der Qualität von Leistung und Signalverarbeitung in Geräten ist diese Angabe ungeeignet.
Bei Verstärkern wird als PMPO oft der Quotient aus dem Quadrat der Leerlauf-Versorgungsspannung und der minimal zulässigen Lastimpedanz angegeben. Dieser Wert beträgt bereits mehr als das Doppelte der Musikleistung, da es der Scheitelwert einer Sinusschwingung ist und überdies nicht den Spannungsabfall an der Endstufe berücksichtigt. Oft übersteigt die PMPO-Angabe jedoch diesen Wert erheblich.
Wolfgang (SAGEN.at)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
1000W_Lautsprecher.jpg  
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.01.2011, 19:28
Rudolf_K Rudolf_K ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2010
Ort: Frankfurt
Beiträge: 231
Standard AW: Handy-Aberglaube: Zauberantenne

Ich kenne nur diese esotherische Unsitte Rosenquarz an sein Handy zu hängen um die angeblich schädliche Strahlung abzuhalten.
Der Professor meiner Freundin ist einer der führenden Experten auf dem Gebiet und das einzige, was wissenschaftlich nachgewiesen an der Strahlung von Mobiltelefonen schädlich ist, ist bei äußerst übermäßigen Gebrauch von älteren Geräten eine Trübung der Netzhaut. Aber Blind ist davon auch noch keiner geworden.
Oder die Fälle wo Handysendeanlagen gebaut wurden und sofort Anwohner über Kopfschmerzen geklagt haben, obwohl die Anlagen noch garnicht in Betrieb waren und die Leute außerhalb des "Empfangskegels" gewohnt haben...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.01.2011, 19:32
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.756
Standard AW: Handy-Aberglaube: Zauberantenne

Diesen esoterischen Unfug mit den Quarzen und Edelsteinen sieht man relativ oft auf Bürobildschirmen, sei es Röhrenbildschirm oder TFT...

Traurig beim esoterischen Edelsteinbedarf ist vor allem die gewaltige Umweltzerstörung, die mit dem diesbezüglichen Bergbau und Raubbau einhergeht.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.01.2011, 21:38
Benutzerbild von stanze
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.992
Standard AW: Handy-Aberglaube: Zauberantenne

Ein Bauer in der nähe bei uns hat auf seiner Tenne und Stall einige Sender für Handys anbringen lassen. Er hat gar nicht so wenig kassiert dafür. Wie es der Zufall will wurden nach ein paar Jahren seine Augen immer schlechter und führte dann zur Blindheit. Er klagte dann die Firma der Handymasten. Natürlich ohne Erfolg, weil es nicht beweisbar ist. Warum wurde von dem Strahlen der Radiosender keiner krank oder der Funker und so weiter?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.01.2011, 00:37
Rudolf_K Rudolf_K ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2010
Ort: Frankfurt
Beiträge: 231
Standard AW: Handy-Aberglaube: Zauberantenne

Wenn der Bauer direkt auf seinem Haus die Sendeanlagen angebracht hat, dann dürfte er eigentlich auch keine Strahlung abbekommen. Die Strahlung geht nicht direkt nach unten, sondern bogenförmig davon weg. Das kann jeder selbst ausprobieren, wenn man, zb. in den Bergen, in einem Gebiet mit nur einem Sender ist und direkt unter diesem steht, dann hat man nämlich keinen Handyempfang. Außerdem handelt es sich bei "Handystrahlung" um keine Ionisierende Strahlung, wie dies z.B. bei Röntgengeräten der Fall ist. Außerdem, je mehr Sender es gibt, desto geringer ist die Konzentration die von einem ausgeht. Und wenn Handystrahlung wirklich gefährlich wäre, wieso gibt es dann nicht massenhaft Krankheitsfälle in den letzten Jahren?

Ich erzähle Esotherikern, die an die Heilwirkung von Steinen glauben, gerne, dass ein kieselsteingroßes Stück Pechblende vor ungewollter Schwangerschaft schützt, wenn man es in der Hosentasche trägt.
Ich studiere Geologie im Nebenfach und sammele schon seit Jahren Mineralien. Vor kurzem war ich auf so einer "Edelsteinbörse" und ich wusste nicht ob ich lachen oder weinen soll, als ich sah, für welche Preise da was für ein Mist mit welchen versprochenen Wirkungen angeboten wurde!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.01.2011, 13:14
Athunis Athunis ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2006
Beiträge: 101
Standard AW: Handy-Aberglaube: Zauberantenne

mit allem respekt, aber in der volkskunde urteilt man nicht gleich andere leute ab, die anderes gedankengut haben, als man selbst. von esoterischen unfug zu reden finde ich persönlich etwas zu vorschnell geurteilt. die spirituelle, magische und esoterische dimension der alltäglichen wirklichkeit ist für viele mitmenschen auf der erde realität und erlebte wahrheit.

mit bestem dank.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.01.2011, 13:40
Rudolf_K Rudolf_K ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2010
Ort: Frankfurt
Beiträge: 231
Standard AW: Handy-Aberglaube: Zauberantenne

Naja vorschnell geurteilt finde ich nicht, immerhin gibt es keinen Beweis für die versprochene Wirkung, die ja eine medizinische sein soll. Im Gegensatz zur Homeopathie ist nicht mal überhaupt eine denkbare Wirkungsweise von Heilsteinen vorhanden. Was bitte ist der Unterschied zwischen einem Rosenquarz und einem Amethyst? Es sind lediglich ein verschwindent geringer Teil an anderen Metallatomen im Gitter drin. Außerdem hört sich das meiste von diesen ganzen Heilsteinzeug sehr stark nach Marketing an, das wenigste beruht auf einer langen Tradition, was allein schon an den widersprüchlichen Mineralnamen liegt, nicht alles was Hildegart von Bingen und Co damals so genannt haben heißt heute noch so.
Ich glaube auch, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als wir (noch) wahrnehmen und kennen, aber bei so Späßchen wie dem keltischen Baumhoroskop (was kompletter Blödsinn ist) und dergleichen hört es auf. Vor allem, wenn sich derlei (kommerziell ausgeschlachtete) Theorien auf altes Wissen von mythischen Völkern (im moment am beliebtesten die Kelten) beziehen, wo man mit etwas Ahnung sehr schnell sieht dass das ziemlicher Blödsinn ist. Am liebsten sind mir die Sachen, die die Weisheit früher Kulturen und von "Naturvölkern" als unserer Kultur überlegen verkaufen, nach dem Motto "Früher war alles besser" und "Naturverbundenheit und Friedfertigkeit von Naturvölkern". Der Mensch war mit ziemlicher Sicherheit damals wie heute, in Australien wie in Europa gleich gestrickt. Im Mittelalter waren die Menschen schon munter dabei ihre Umwelt massiv zu zerstören, die Aborigines haben mit ziemlicher Sicherheit viele Tierarten ziemlich schnell ausgerottet und die Indianer haben sich schon vor Ankunft der Weißen in Nordamerika prächtig zu bekriegen gewusst. Und damals wie heute gab es Menschen, die aus den Ängsten der Menschen Geld zu machen wussten, in dem sie ihnen damals Amulette und Zauberformeln andrehten und heute Traumfänger und Heilsteine verkaufen. Volkskundlich interesant finde ich daran, dass Aberglaube sich durch alle Epochen zu ziehen scheint. Ich möchte nicht sagen, dass alles Esotherische Blödsinn ist, aber das meiste was ich bisher kennen gelernt habe und mit dem ich mich näher befasst habe lies sich ziemlich schnell als sehr fragwürdig und/oder als kommerzielle Trickserei entlarven. Und wenn man was nicht beweisen kann argumentiert man mit Glauben, da kann einem keiner mehr was^^ Aber da kann dann vllt wirklich bei Heilsteinen der Placeboeffekt wirken... ;-)

Große Klasse find ich auch so Sachen wie den Atomstromfilter, wer sich das ausgedacht und auf den Markt gebracht hat war ein Genie!
Von Anfang an haben mich diese Heilsteinleute übrings aufgeregt, weil sie den Markt für Mineralien preislich kaputt machen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
aberglaube, bauernfängerei, cell antenna, handy, verstärker

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:24 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at