SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Fragen und Antworten zu SAGEN.at

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 27.07.2006, 00:32
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.286
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

Zitat:
Und daß eine moderne Sage am Leben erhalten wird, sollte Dich ja eigentlich nicht stören!!!
Na eben! Darum freuen wir uns ja so, dass es fröhliche Enzyklopädien gibt, die die unendlichen Weiten der spätnächtlichen Faselei niederschreiben und damit die 'Sage der Gegenwart' noch viel umfangreicher dokumentieren, als wir es könnten ...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 27.07.2006, 09:03
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

Lieber Wolfgang,

ganz so billig kommst Du nicht davon, denn
Zitat:
So viel Unfug in wenigen Sätzen mit Rechtschreibfehlern ...
fordert ja doch einen Beweis!
Ich finde genau einen Orthographiefehler ("Brenner Straße", wo besser "Brennerstraße" stehen sollte) und einen in der Zeichensetzung ("...auf 24,6 m; vergrößert."). Da die Seite zuletzt am 9. 6. d.J. verändert worden ist, dürften die von Dir suggerierten zahlreichen Fehler nicht seit gestern abends verschwunden sein...

Abgesehen vom letzten Absatz frage ich mich auch, wo der Unsinn sein soll. Mag sein, daß irgendein Maß nicht ganz genau stimmt - da sind sich auch die gedruckten Quellen nicht ganz einig und wir haben es wohl beide nicht nachgemessen! - aber sonst?

Um mich nun nicht an dem einen Beispiel festzubeißen, zur Kernfrage:
Warum soll Wikipedia-Zitieren grundsätzlich schlecht sein? Daß es auch schlechte Beiträge gibt, ist klar, aber die gibt es in gedruckten Lexika genauso und da wie dort wird man immer gut daran tun, die Aussagen nachzuprüfen.
(Auch den von niccelausi zitierten Artikel zu den "Motten" finde ich als Grundinformation übrigens ganz brauchbar!)

Die Vorstellung, jemanden automatisch zu disqualifizieren, weil sie/er W. zitiert, finde ich recht originell, zweifle auch daran, daß es allgemeiner Brauch sei, und hielte es jedenfalls für ein sinnloses Augen-vor-der-Realität-Verschließen, denn ein Gutteil der Erstinformationen von Studierenden stammt mittlerweilen aus W. und ähnlichen Quellen! Warum also nicht ehrlich sein und die Quelle angeben?

Aber natürlich gibt es an manchen wissenschaftlich hochstehenden Institutionen eigenwillige Vorstellungen davon, was in wissenschaftlichem Kontext zitiert werden darf. Oder?

Damit einen schönen Tag!
D.F.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 27.07.2006, 10:59
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.051
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

Jetzt muss ich mich doch (als Nicht-Wissenschafter, jedoch interessierter Laie) in diese Diskussion einmischen: Als Erstinformation zu einem Thema ist mir vorerst jede Quelle, sei es Wik***, Gooo***, Kronen-Zeitung oder gar Ganze Woche recht. Weitere Recherche, von da ausgehend, erfordert dann sehr wohl auch, wie bei den vorhergehend genannten Medien, eine Überprüfung und Würdigung der Quellen. Auch mancher Artikel in wissenschaftlichen Publikationen enthält Fehler und Falschinterpretationen, wie ich aus meinem beruflichen Fachgebiet schon oft erfahren musste. Eine Arbeit wird davon auch nicht richtiger, wenn die Quellenangaben oft länger sind, als sie selbst.

Das ist es, denke ich, was gutes wissenschaftliches Arbeiten ausmacht: Jede Information, die einem zu einem Thema zugänglich ist, aufzunehmen aber auch alles zu hinterfragen. Setzt man sich in den elfenbeinernen Turm, so ist man selbst ein Gefangener.

Und: Das Internet bietet unendlich viel Information aber kein Wissen und schon gar keine Bildung!

PS:
Zitat:
Mag sein, daß irgendein Maß nicht ganz genau stimmt - da sind sich auch die gedruckten Quellen nicht ganz einig und wir haben es wohl beide nicht nachgemessen!
Da die Europabrücke eine Steigung von 4,05% aufweist und der Sillpegel sich ständig ändert, ist die Höhe der Europabrücke nicht genau anzugeben. Sie beträgt zwischen 190 m und 195 m (Quelle: telefonische Auskunft der ASFINAG Baumanagement GmbH am 27.06.2006)
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 27.07.2006, 11:41
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

Zitat:
Quelle: telefonische Auskunft der ASFINAG Baumanagement GmbH am 27.06.2006
Der Zeit voraus oder falsches Datum?
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 27.07.2006, 13:49
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.051
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

oje, oje ! Nach dem Nachtdienst ...
Das war heute, 27. JuLi 2006
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 27.07.2006, 13:57
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.286
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

Hallo Harry,

ich möchte Deinem Beitrag vollinhaltlich zustimmen!
Zitat:
Das Internet bietet unendlich viel Information aber kein Wissen und schon gar keine Bildung!


Toll ist auch Deine Erkundigung nach der Höhe der Europabrücke. Das ist ja recht witzig dort: Selbst auf den Schildern der Aussichtsterrasse findet man unterschiedliche Höhenangaben...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.07.2006, 14:16
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.286
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

Und noch ein Hinweis zur Brenner-Autobahn und Europabrücke, damit hier kein falsches Licht entsteht:

Die Bauarbeiten haben sehr wohl sehr viele Opfer gefordert, dies muß bedacht bzw. derer gedacht werden. Vgl. Abbildung:
http://www.sagen.at/fotos/showphoto....o/1605/cat/522

Ich habe mich lediglich über die Formulierung von Wik****** lustig gemacht, man habe die verunglückten Arbeiter in den Säulen sozusagen "einbetoniert", was völliger Unfug ist.

Tatsächlich ist das Thema eine Sage der Gegenwart, die weltweit um alle größeren Beton-Guß-Bauwerke existiert, die auch regional um die Europabrücke gerne in vielen Varianten erzählt wird. Anscheinend kann ein Beton-Guß-Verfahren nicht unterbrochen werden, aus der daraus folgenden Eile und Dramatik wird die Erzählkultur angeregt.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.07.2006, 14:45
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.051
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

Diese Geschichte wurde auch von meinem Vater und dessen Kollegen erzählt. Er war Bauingenieur in Kaprun.
Leider kann ich die Story nicht mehr hinterfragen ...
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 27.07.2006, 15:10
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

@harry:
Es dürfte wohl klar sein: Der Applaus war für die direkte Quellenforschung!!!
Aber: Man muß ja jede Quelle prüfen (zuerst habe ich es auch übersehen!).
Falls Du aber schon einen Monat vorher so punktgenau gewußt hättest, was gefragt sein könnte, hätte ich Dich als Anlageberater gleich in Beschlag genommen...

@Wolfgang:
Du bist da schon noch Beweise oder Abbitte schuldig!
Tut mir leid, aber das, was Du geliefert hast, war grundsätzlich an der Grenze zum Verleumderischen: Der Beitrag ist nicht voller Rechtschreibfehler, nicht voller Lächerlichkeiten und mit Ausnahme des letzten Absatzes, den Du ja relativieren könntest, auch nicht voll von sachlichen Fehlern!

Da kann ich harry nur zustimmen:

Zitat:
Das ist es, denke ich, was gutes wissenschaftliches Arbeiten ausmacht: Jede Information, die einem zu einem Thema zugänglich ist, aufzunehmen, aber auch alles zu hinterfragen. Setzt man sich in den elfenbeinernen Turm, so ist man selbst ein Gefangener.
Bei W***... (wie man hier offenbar schreiben muß) gleich "Pfui!" zu rufen, finde ich nicht richtig, auch nicht gegenüber all jenen, die sich redlich um diese Sache bemühen.
Dazu rechne ich übrigens auch den/die Verfasser des "Europabrücke"-Artikels, der sich - über die Versionen zu verfolgen - deutlich verbessert hat, mehr bietet, als alle mir zugänglichen gedruckten Lexikon-Artikel (vgl. einige Beiträge früher) und die eine Fehlmeldung - soweit ich das sehen kann - eher auch aus gedruckten (mithin zitierbaren?) Quellen haben dürfte: Zumindest kommt die "einbetonierte Arbeiter"-Legende erst im Sept. 2005 hinein, nachdem sie schon spätestens im Sommer 2004 gedruckt wurde.

Schönen Nachmittag
D.F.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.07.2006, 16:06
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.286
Standard AW: Warnhinweis notwendig?

Bezugnehmend auf den Artikel sehe ich Schreibfehler im Wort "beeinträchtig", sowie mehrere Sinnfehler.
Etwa "Ihre Bauart samt der Konstruktion des Unterbaus ist von der „alten Brenner Straße“ einzusehen, die sich in vielen Serpentinen zu Füßen der Brückenpfeiler hochwindet."
Mir ist dort keine Straße bekannt, die sich zu "Füßen der Brückenpfeiler hochwindet", weiters hat dort sicher keine Straße "Serpentinen" im landläufigen Sinn und der Begriff "alte Brenner Straße" ist kein eindeutiger Straßenbegriff, ich habe den Begriff auch schon für die Parallel-Straße gehört. Vermutlich ist die "Brenner-Bundesstraße B182" gemeint, wie auf der Abbildung ersichtlich, würde ich das eher als Kurven, denn als Serpentinen bezeichnen, von "hinaufwinden" ist hier keine Spur.
Kritisiert habe ich weiters das Niveau des Artikels: das was dort steht, gibt es wesentlich detaillierter auf verschiedenen Webseiten zum Brückenbau etc.
Eine weitere ganz rühmliche Idee wäre es, für Enzyklopädien Bücher zu zitieren bzw bei der Erstellung des Artikels zu verwenden - anstelle so blumiger Aussagen wie "beliebtes Fotomotiv", "bequemster Standort", "Motiv einiger Briefmarken".
Hier bei uns auf der Bibliothek gäbe es rund 20 Fachbücher zur Brennerautobahn und zur Europabrücke.

Bevor wir aber jetzt unsere Energie in die Stilblüten von Wik****** aufwenden, werde ich bei Gelegenheit ein paar von den Fachbüchern entlehnen und versuchen, relevante Informationen zur Baugeschichte der Europabrücke zusammenzustellen.

Ganz toll wäre es, wenn sich jemand, der bei der Baustelle der Brennerautobahn mitgearbeitet hat, melden würde und mit Erzählungen beitragen würde!

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:09 Uhr.


©2000 - 2018 www.SAGEN.at