SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Suche...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.11.2005, 01:43
Lisa Lisa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2005
Beiträge: 198
Standard Grenzsteine

Servus mitanand,

gestern war ich in einem Museum, da fand ich etwas sehr Interessantes (für mich) über Grenzsteine. Und zwar wurden wohl früher auch "Zeugen" eingegraben, weil Grenzsteine bestimmt öfter mal ein wenig oder auch ein wenig mehr verschoben wurden.

Da sah ich dann im Museum diverse Tontäfelchen, aber es sollen auch andere Dinge mit vergraben worden sein, als Zeugen. So zum Beispiel Asche oder Kiesel oder Eierschalen. Kennt ihr Sagen oder Märchen, in denen diese Zeugen vorkommen?

Gespannte Grüße von Lisa
__________________
ein stein sprach zu einstein: ich bin auch ein stein
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.11.2005, 18:32
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.671
Standard AW: Grenzsteine

Hallo Lisa,
hier eine Sage aus meinem Wohnort:
Der Grenzsteinversetzer
In der Schwerter Feldmark setzte vor langen Jahren ein Mann einen falschen
Grenzstein und führte einen langjährigen Prozeß darüber, den er auch gewann,
weil er falsche Zeugen beigebracht hatte. zur Strafe mußte er nun nach seinem
Tode jede Nacht den Grenzstein auf seinen Schultern tragen und damit in der
ganzen Feldmark umhergehen. Viele Leute haben ihn schon so gesehen. Der
Stein glühte und alle Augenblicke fiel er damit nieder. Aber von sich werfen
konnte er ihn nicht, und weil das Feuer des Steines ihn brannte, sprang er wieder auf und eilte weiter, wobei er ächzte und ausrief: Wo soll ich mit dem
Grenzstein hin? Wörtl. aus meinem kl. Büchlein: Schwerter Sagen, gesammelt
von U. Berkenhoff, erschienen 1998. Restlos vergriffen, habe aber Wolfgang
Morscher 1 Ex. geschickt. Es gab hier eine Flubezeichnung: Abergunst, als
dort gebaut wurde mochten die Leute den Namen natürlich nicht und
die Straße heißt: Auf der Gunst, was natürlich das Gegenteil bedeutet.
Viel Spaß weiterhin! Ulrike
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.11.2005, 19:59
Lisa Lisa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2005
Beiträge: 198
Standard AW: Grenzsteine

Danke Dir!! Im Augenblick braut sich eine Grenzsteingeschichte in meinem Kopf zusammen, werd aber bis Montag warten müssen...

Grüße von Lisa
__________________
ein stein sprach zu einstein: ich bin auch ein stein
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.03.2006, 21:09
Nicobär Nicobär ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2006
Beiträge: 450
Standard AW: Grenzsteine

Das Thema Grenzsteine und Landvermessung spielt im Volksaberglauben Nordwestdeutschlands eine erhebliche Rolle. Die Landvermesser waren ähnlich abdankten Soldaten eine sehr schlecht angesehene Klientel; sie werden auch mit zahlreichen Spukgeschichten in Verbindung gebracht.

Grenzsteinversetzen war übrigens eine durchaus übliche Straftat, die teilweise schwer nachzuweisen war und die oftmals zu langwierigen Prozessen führte, die teilweise bis vor das Reichsgericht führten. Die Folge war, dass am Ende dieser Nachbarschaftsstreitigkeiten meist das gesamte Vermögen beider Familien durch die Gerichts- und Anwaltskosten aufgebraucht war. Übrigens: teilweise halten sich jahrhundertealte Familienfehden bis zum heutigen Tage. Wer näheres darüber wissen möchte, sollte mal in die sogenannte 'Heimatliteratur' aus der Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts schauen. Interessant ist hierbei vor allem das Werk von August Hinrichs (leider in der für die meisten Nichtnorddeutschen unverständlichen niederdeutschen Sprache). Trotz aller Kritik: Hinrichs ist sehr nah an die Realität des bäuerlichen Lebens in Norddeutschland, wie man es noch bis in die 80er Jahre kennen lernen konnte, herangekommen. Aber ich denke einmal, solche Regionalautoren gibt es auch anderswo. Durch die Sprache waren sie ja von ihrem Bekanntheitsgrad sehr beschränkt - leider.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.03.2006, 23:00
Lisa Lisa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2005
Beiträge: 198
Standard AW: Grenzsteine

Servus Niccelausi,

danke für die Antwort!! Schad, dass Du aus einer so anderen Region kommst, sonst könnten wir uns schreiblings zusammentun, Deine Interessen gehen offenbar in eine ähnliche Richtung...

Grüße von Lisa
__________________
ein stein sprach zu einstein: ich bin auch ein stein
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.03.2006, 01:23
Nicobär Nicobär ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2006
Beiträge: 450
Standard AW: Grenzsteine

Da fällt mir ein: eventuell könntest Du etwas dazu bei Ludwig Thoma finden. Meines Wissens hat er einige Reportagen zu dem Thema geschrieben. Leider ist sein journalistisches Werk heute fast in Vergessenheit geraten. Auf jeden Fall hat bei der Landvermessung im vor der Gaußschen Landesaufnahme Betrug und Bestechung eine erhebliche Rolle bei der Landvermessung gespielt. - Gerade habe ich dazu diesen Link bei Google mit den Suchwörtern Grenzstein und Landvermesser gefunden.

Weitere Probleme gab es bei der Aufteilung der Allmenden im 19. Jahrhundert; als die bisherige Gemeinheit der Dörfer aufgeteilt wurde, kam es immer wieder zu Betrugsversuchen, die mehr oder weniger erfolgreich verliefen, auf jeden Fall aber für reichlich Unfrieden in den Dörfern sorgten.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Magische Grenzsteine volker333 Magische Orte 35 09.07.2009 01:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:15 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at