SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Suche...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 19.07.2012, 14:41
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 581
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Das österreichische Beispiel schlechthin hat Wolgang Ambros schon 1978
mit Manfred Tauchen und Josi Prokopetz beschrieben, vertont und gesungen.



Das Ersetzen des Menschen durch Maschinen ist natürlich wesenlich älter aber
das Aussterben eines ganzen Berufs war damals noch relativ neu.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.07.2012, 19:42
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.188
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Ich seh das nicht so gefährlich:
Der analoge Mensch hat den digitalen entwickelt, damit haben sich die analogen Arbeitsplätze verschoben, aber Chef bleibt letztendlich der analoge.
Es kommt halt auch – wie immer – auf den einzelnen Menschen an, wieweit er seine analogen Fähigkeiten den digitalen überlässt und wie er sie nutzt.

Was täten denn wir Sagen.at-ler ohne eine digitale Leitung, ohne Digicam ?

Die neuen Techniken und was man damit bewirken, erfahren, lernen kann, faszinieren mich und wenn es möglich ist (und ich dazu in der Lage bin ) nutze ich sie.
Und ich meine, dass sich Vor- und Nachteile die Waage halten.

Und spätestens bei/nach einem längeren Stromausfall ist der analoge Mensch gefragt. usw.
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.07.2012, 20:55
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.488
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Zitat:
aber Chef bleibt letztendlich der analoge
Dies ist nach meiner Meinung nicht ganz stichhältig, denn immer weniger Chefs agieren heute aus Bauchgefühl oder aus ihrer Erfahrung, sondern immer öfter nur noch danach, was ihnen die Excel-Tabelle oder sonstige Bildschirm-Grafik vorgibt...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.07.2012, 09:50
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.676
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Ich sehe das Ganze auch nicht gar so optimistisch:

@baru
Wieviel Prozent der mitteleuropäischen Bevölkerung sind etwa noch in der Lage, mit Feuer (offenes Feuer oder Herd) ihre Mahlzeiten zuzubereiten. Hier mangelt es nicht nur an Wissen sondern auch an Kochgelegenheiten. Wo nimmt man ganz ohne Strom die Nahrungsmittel her? Wo den Brennstoff? Ein Horrorszenario tut sich hier auf.
Denkt Euch das einmal bis zur letzten Konsequenz durch ...

Dass der Chef immer analog ist, stimmt leider auch nicht mehr so ganz. Meistens sind die Geschäftsführer von großen Firmen nur schnell auswechselbare Angestellte (mit gewinnorientiertem Sondervertrag) von irgendwelchen Aktiengesellschaften, wobei die Shareholder wieder anonyme Gesellschaften oder Banken sind. Hier ist der Einfluss des Menschen leider nur mehr marginal.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.07.2012, 10:31
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Ich sehe auch die faszinierenden Möglichkeiten, aber Chef ist man leider nur , solange man unabhängig von anderen sein kann. Auf Grund der Vernetzungen sind nicht mal mehr die richtigen "Chefs" selbstbestimmt, sondern austauschbar wie ihre Angestellten.
Auf demLand wird man immer Vorteile haben, die Menschen werden wieder sehen, wo die Nahrung herkommt, nämlich von den Feldern, leider wächst sie nicht so schnell wie in den Supermarktregalen. Und Holz kann man im Wald sammeln. Ich weiß, das sind kindliche Vorstellungen, aber grundsätzlich ist es so. Nur dass sich die Menschen gegenseitig prügeln werden um das Verfügbare und die Waldbesitzer..., naja, man mag sich das Szenario wirklich nicht vorstellen. Aber wie anfällig und angreifbar wir uns mit den Errungenschaften gemacht haben, darüber sollte man schon nachdenken.
Und warum der Mensch immer Golems baut.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 20.07.2012, 12:37
Benutzerbild von stanze
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 2.056
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Der Mensch denkt erst nach wenn alles schon läuft und es dann zu spät ist.
Das beste Beispiel ist der Atomstrom. Am Anfang war die Mehrheit der Menschen für den Atomstrom oder sie haben garnicht darüber nachgedacht. Jetzt wo das ganze Ausmaß im Hirn endlich angekommen ist, ist es leider schon zuspät. Ohne Atomstrom wird man nicht mehr auskommen, können noch soviele Proteste statt finden. Außer es kommt zu einen Supergau dann fängt der Mensch wieder mit Pfeil und Bogen an zu Jagen. Wir auf dem Land sind nicht besser dran, Weil wir uns auch selber hineinziehen und es ohne Luxus nicht mehr geht. Die wenigen Bauern die es noch gibt haben es auch nicht besser und werden auch nicht länger existieren können. Da sorgt schon der Stadtmensch dafür. So wird das Szenario enden.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 20.07.2012, 12:43
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.488
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Im abgebildeten Beispiel wundert sich die Computerzeitschrift c't über eine Telefonauskunft, die doch noch tatsächlich mit echten Menschen besetzt ist...
Zitat (unten im Bild): "Hier sitzen offenbar echte Menschen und keine Bots."

Quelle: Urs Mansmann, Vorsicht Bremse, Den richtigen Breitbandtarif finden, c't, 16. Juli 2012, S. 109.

Wolfgang (SAGEN.at)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
CT_echte_Menschen.jpg  
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 20.07.2012, 19:31
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.188
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Mit „aber Chef bleibt letztendlich der analoge (Mensch)“ hab ich nicht den Chef einer Firma, eines Büros, usw. gemeint.
Ich wollte nur ausdrücken, dass alle technischen Errungenschaften Menschenwerk sind, von „analogen Gehirnen“ erdacht, ob aus Erfahrung, Hausverstand oder wissenschaftl. Forschung spielt im Grunde keine Rolle.
Ob sie nun positiv oder negativ angewendet werden, welcher Knopf am Ende gedrückt wird, auf + oder -, on oder off, diese Entscheidung hat auch ein realer Mensch zu treffen und zu verantworten.

Eigentlich müssten wir einmal definieren:
Was ist unter dem „analogen“,
bzw. dem „digitalen“ Menschen zu verstehen?
Liegt dazwischen der „digitalisierte“ Mensch?


Horrorszenarien sind nicht meins - liegt vielleicht auch an meiner positiven Lebenseinstellung, die Zukunftsangst ausschließt (das kann natürlich auch das Alter mit sich bringen ) – was aber nicht heißt, dass ich mir nicht Gedanken mache, was tu ich, wenn…
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 20.07.2012, 20:29
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

i
Zitat:
Zitat von baru Beitrag anzeigen
– was aber nicht heißt, dass ich mir nicht Gedanken mache, was tu ich, wenn…
Ich glaube, DAS ist das Wichtigste!! Alle(s) hängt zusammen, aber immer zu warten, bis der andere anfängt g´scheiter zu sein, bringt das allerwenigste. Energie-, Wasser-, sonstige Ressourcen sparen sollte jeder für sich und wenn es nur für das eigene Gewissen (oder die Brieftasche!!)ist. Die Meinung "wenn nur ich es mach, bringts eh nix" ist falsch. Man muss, man braucht: wer oder was ist MAN??? Wenn ich überzeugt bin, dass ich keinen Luxus (was ist das, wo fängt er an) brauche, kann mich keiner zum Konsum zwingen. Das Beispiel gilt für Vieles.
@stanze: ich glaube schon, dass wir im schlimmsten Fall es auf dem Land besser haben, schon aus genannten Gründen. Wir haben noch Häuser mit Kaminen, Wald mit Klaubholz, wie Einheizen geht, wissen wir auch noch und Vieles mehr. Naja und das Essen wächst halt eher auf dem Land .
Warum die Stadtmenschen den letzten Bauern den Garaus machen sollen, ist eine ziemlich eigenwillige Theorie, ich denke, die wollen (brauchen) in erster Linie einen gutsortierten Supermarkt. Übrigens: wer sich für die Geschichte der Bauern in Österreich und ihre derzeitige Situation und deren Hintergründe interessiert, kann das am Besten hier nachlesen. Dies soll KEINE Werbung sein, ich denke die Geschichte und das Schiksal der Bauern in unserem Land ist auch Volkskunde.
Das war aber jetzt eine große Kurve um den digitalisierten Menschen und sein analoges Gegenüber , manchmal hab ich Brems-Probleme, aber ich halt auch nix von krankjammern und zu Tode gefürchtet ist auch gestorben
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 20.07.2012, 21:02
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.488
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Zitat:
Ich wollte nur ausdrücken, dass alle technischen Errungenschaften Menschenwerk sind
Diese Aussage ist in der Zwischenzeit leider falsch!
Die heutigen Produkte der Hochtechnologie sind so komplex, dass sie nicht mehr von Menschen konstruiert werden können.
Als naheliegendes einfaches Beispiel nenne ich Prozessoren, deren Komplexität das menschliche Vorstellungsvermögen überschreitet und die daher nur noch von Maschinen entwickelt werden können.
Aber auch Luftfahrt, Raumfahrt, Medizintechnik, Gentechnik oder auch wirtschaftliche Prozesse (Aktienhandel etc) und viele weitere Hochtechnologien können von Menschen längst nicht mehr bewältigt werden, wobei hier auch Produktion und Planung selbstständig maschinell erfolgt.

Zitat:
Liegt dazwischen der „digitalisierte“ Mensch?
Das ist ein großartiger Vergleich!
Der "digitalisierte" Mensch dürfte tatsächlich unsere derzeitige Zwischenstufe sein, wobei wir mit der Digitalisierung sicher in vielen Bereichen noch eher am Anfang stehen.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
analog, automaten, ersetzen, gesellschaft, mensch, verdrängung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:36 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at