SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Suche...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.07.2012, 20:04
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.491
Standard Die Verdrängung des analogen Menschen

Ich beobachte einen immer massiveren Trend in unserer Gesellschaft, in der der analoge Mensch verdrängt wird.

Sollte diese Entwicklung nicht alle Alarmglocken auslösen?

Automaten ersetzen Menschen, Bezahlung mit Funkchips, synthetische Stimmen, Ticketsysteme, GPS und GLONASS, Internet (-banking, -shopping, Internet-Arbeitsplätze etc.) und täglich weitere Anwendungen ersetzen den analogen Menschen und die Werbung täuscht uns das auch noch als positive Errungenschaft und erstrebenswerte Alltagskultur vor.

Zweifellos haben analoge Menschen auch viele Nachteile:
nur etwa 8 Stunden Arbeitszeit anstelle 24 Stunden wie Automaten, sie haben Launen und Krankenstände, benötigen Urlaub und kosten dem Arbeitgeber langfristig wesentlich mehr Geld als Automaten.

Es ist wohl mehr als naheliegend den analogen Menschen aus der Gesellschaft zu verdrängen und durch digitale Automaten zu ersetzen?

Ich frage hier nach Meinungen und konkreten Beispielen des Ersetzens des analogen Menschen...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.07.2012, 22:20
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Ganz allgemein gesagt finde ich die Entwicklung sehr bedenklich und persönlich ist sie mir auch unangenehm.
Natürlich hat es Vorteile, sich nicht mehr an einen Schalter stellen und auf Öffnungszeiten achten zu müssen... Aber der Mensch sollte doch auch mit Menschen zu tun haben und nicht nur Knöpfe drücken und Piepsgeräusche hören müssen. Die Verdrängung findet zuerst im Arbeitsbereich statt, aber gleich das Nächste sind Dienstleistungen. Die braucht aber dann keiner mehr, wenn der Mensch "verdrängt" ist. Denn wenn ein Automat seine Arbeit macht, wird er wohl kaum seine Gage bekommen, doch auch automatisierte Dienstleistungen kosten.
Ich finde auch, dass der Mensch damit entmündigt wird. Tempomat, GPS, Navi... Kürzlich hab ich gelesen, dass mittlerweils die Auffahrunfälle schon die häufigsten sind und man entwickelt jetzt etwas ganz Intelligentes, das einen Stau oder ein Hindernis vor einem rechtzeitig wahrnimmt. Die sichersten Autos werden dann die sein, wo keiner mehr drin sitzt.
Bereiche, wo der analoge Mensch ersetzt ist? Es sind schon so viele genannt und vermutlich fällt einem Vieles gar nicht mehr auf, weil man es gewohnt ist. Da muss man extra drauf achten.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.07.2012, 06:59
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.676
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Auch der analoge Mensch wird zusehends digitalisiert. Man stellt sich zum Beispiel in einem großen Supermarkt bei der Kassa an, zahlt und geht weiter. Dabei vergisst man oft, dass man gerade mit einem echten Menschen, der "Kassakraft", Kontakt hat. Hier würde oft nur ein kleines Lächeln (gratis!) des Kunden helfen.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.07.2012, 08:28
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Dass Menschen in großen Kaufhäusern auch schon wie Maschinen "programmiert" werden erkennt man daran, wenn man an der Kassa nach der Postleitzahl gefragt wird.
Ich antworte darauf immer: "Nein, die geb ich nicht her!" und werde dann oft so perplex angeschaut, dass ich dann lachen muss und freundlich erkläre, dass das nicht bös gemeint ist, sondern dass ich einfach finde, das geht keinen was an, wo ich herkomme. Die Verkäuferinnen sind entweder beleidigt oder sie müssen von einem Pappendeckel wo Aufkleber drauf sind dann einen Code eingeben in die Kassa für "Postleitzahl nicht angegeben"... es ist auf jeden Fall unangenehm für sie.
Aber jedes Mal wieder muss ich über den völlig entgeisterten Blick lachen, wenn ich NEIN sage.... denn sie sind es gewohnt, dass die Menschen wie ferngesteuert ihre Daten preisgeben.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.07.2012, 08:45
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Auch das bargeldlose Zahlen gehört dazu. Theoretisch könnte man so die "Kassakraft" ersetzen: die Waren laufen am Fließband durch, der Automat spuckt nach Zahlung den Kassabon aus. Ich glaube auch, dass diese Zahlungsweise mehr verrät, als die Postleitzahl, die nur das Einzugsgebiet anzeigen kann.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.07.2012, 09:17
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.676
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Meine Postleitzahl lautet wahrheitsgemäß 1300
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.07.2012, 10:09
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.491
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Postleitzahl 1008 ...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.07.2012, 10:40
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.676
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
Postleitzahl 1008 ...
Die ist gut, die muss ich mir unbedingt merken
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.07.2012, 11:27
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.307
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Der Supermarkt ganz ohne Kasse ist schon längst (Test)realität.
Bereits im Jahre 2006 offerierte man Funkchips, die man dem Menschen implantieren wollte (http://www.tomshardware.de/rfid,testberichte-1419.html) - das wäre die ultimative Kennzeichnung gewesen. Der Mensch gekennzeichnet wie ein Stück Schlachtvieh.

Da man das - zum Glück - nicht durchsetzen konnte, nutzt man in der Realität eine App fürs Smartphone (http://www.welt.de/print/welt_kompak...r-Zukunft.html).
So sieht es im Metro-Zukunftssupermarkt bereits jetzt aus:
[ame="http://www.youtube.com/watch?v=dhQUg0WU_d4"]http://www.youtube.com/watch?v=dhQUg0WU_d4[/ame]
Quelle: youtube

Eine eigene Homepage hat der durchaus reale real-Zukunftssupermarkt auch schon: http://www.future-store.org/fsi-inte...459/index.html.
"Schöne" neue Welt ... -Orwell lässt grüßen.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.07.2012, 12:38
Benutzerbild von stanze
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 2.056
Standard AW: Die Verdrängung des analogen Menschen

Das interessante ist das der analoge Mensch sich selber verdrängt und auch verdrängen lässt. Da ist kein andere schuld, nur er selbst. Die Ernüchterung kommt leider erst wenn es schon zuspät ist. Zuerst ist alles prima und super. Wir sind doch alle schon lange ferngesteuert. Das brachte und bringt der Fortschritt automatisch mit sich.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
analog, automaten, ersetzen, gesellschaft, mensch, verdrängung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:28 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at