SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > ERZÄHLEN

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.10.2007, 18:36
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.188
Standard Der "Allerheiligen-Hirsch"

Bis herauf in die 50er Jahre war es bei uns Brauch, dass die Taufpaten ihren "Godnkindern" zu Allerheiligen ein Gebildbrot in Form eines Hirschs schenkten. Normalerweise war er aus Weißbrotteig geformt, wer das Glück hatte, eine "Bessere" als Patin zu haben, bekam einen aus Milchbrotteig.
In Zeiten wo Weißbrot etwas Besonderes war, warteten die Kinder sehnsüchtig auf Allerheiligen, wenn das Kind "ausgeschult" war, war Schluss mit diesem Patengeschenk.

Vor einiger Zeit habe ich in dem Buch "Die Kelten Österreichs" von G. Rohrecker Folgendes gelesen:
Zitat:
Zu Samhain wird der Sommerheros Esus ..... im Mythos von seiner Mutter in seine gehörnte Winter-Gestalt Cernunnos (Symboltier Hirsch) verwandelt, um als solcher über die Anderswelt und alle Seelen und Lebewesen, die dort versammelt sind, zu herrschen, bis ....
Samhain wurde von der kath. Kirche durch Allerheiligen "ersetzt" - hat sich in dem Allerheiligen-Hirsch etwas Keltisches bewahrt?

Mich würde nun noch interessieren, ob auch in anderen Gegenden dieser Brauch bekannt war.
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
 

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:57 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at