SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Magische Orte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.05.2011, 09:48
Geomant Geomant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: Ainring
Beiträge: 220
Standard Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

Zuerst war der Berg,
dann kam die Bergmutter,
dann die christliche "Bekehrung":
so wurde aus einem verehrten Berg, einer verehrten Göttin
ein dämonisierter Berg.
Die fruchtbarkeitsspendende Berggöttin besaß analog zum Menschen einen fruchtbaren Schoss, der noch dazu zur Wintersonnenwende magisch leuchtete
- dann nämlich, wenn die Sonne hindurchschien.

Das Lattengebirge ist ein starkes Beispiel für "energetische" Veränderungen von Naturerscheinungen durch den Menschen.
Dies schlug sich sogar in den Sagen (Teufelslochsagen) nieder. Die Sage von der keuschen Sennerin (ein Hinweis auf die Bergmutter Percht), die vom Teufel verfolgt wurde, wurde mythologisch verändert zur unkeuschen Agnes, die zu Stein erstarrte (Sagen von der Steinerne Agnes - unterhalb des Teufelslochs gelegen).

Fruchtbarkeit und Weiblichkeit wurde dämonisiert - noch dazu wenn sie so offensichtlich auftraten, wie hier im Lattengebirge.
So finden sich im Umfeld des Teufelslochs die Teufelshörner und die Teufelsschlucht, der Höllbühel und der Höllauer Graben und ein Toter Mann.

Krönender Höhepunkt der "christlichen Missionierung":
das Naturschauspiel des Sonnendurchgangs zur Wintersonnenwende am Teufelsloch wurde in die Stiftskirche Sankt Zeno in Bad Reichenhall transformiert:
durch das Rosettenfenster über dem Hauptportal fällt zum "verchristlichten" Heilig Abend die Sonne als gebündelter Strahl auf den Hauptaltar, der dann kurz vor der Heiligen Nacht magisch erleuchtet wird.

Fazit:
die Natur inszeniert die schönsten Schauspiele,
der Mensch versucht sie in seinem Sinne umzuformen...



http://www.untersberg.org/html/schlafende_hexe.html
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.05.2011, 11:10
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

Warum sind eigentlich in des Menschen Sinn immer vorzugsweise Hölle, Tod und Teufel??? Es waren und sind immer noch die Grauslichkeiten am interessantesten, in den News wie in den Märchen, Filmen und sonstigen Medien. Sind wir durchwegs (ohne Verallgemeinerung - es gibt auch Andere oder anders Gewordene) geisteskranke Sado-Masochs ?? Was ist dran am Gruseln ?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.05.2011, 10:15
Geomant Geomant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: Ainring
Beiträge: 220
Standard AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Warum sind eigentlich in des Menschen Sinn immer vorzugsweise Hölle, Tod und Teufel???
dies ließe sich theologisch sicher gut ausführen. ich bin aber kein theologe, eher psychologe und dabei geht es wohl um unsere urängste und projektionen...

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Es waren und sind immer noch die Grauslichkeiten am interessantesten, in den News wie in den Märchen, Filmen und sonstigen Medien. Sind wir durchwegs (ohne Verallgemeinerung - es gibt auch Andere oder anders Gewordene) geisteskranke Sado-Masochs ?? Was ist dran am Gruseln ?
negative schlagzeilen haben heute leider eine größere wirkung als positive. man/frau stumpft bei der fülle an infos, die täglich auf uns einprasseln, förmlich ab.
ich kenne einige menschen, die sehen und hören gar keine nachrichten mehr, um nicht in jenen "teuflischen" sog zu geraten.

gruß
geomant
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.05.2011, 10:22
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

@Geomant: Ich gehör auch zu denen die keine Nachrichten schauen und auch keine Zeitung lesen- man kriegt trotzdem noch viel zu viel mit.
Nachrichten verbreiten sich selbst wenn man sie meidet.... durch Nachbarn, Kinder, Schulen, usw... Davonlaufen funktioniert nicht.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.05.2011, 11:06
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

Ich glaube auch, dass man "informiert" sein sollte und es gibt Unterschiede der Aufbereitung. Wenn man in den Öffis die Überschrift der Zeitung gegenüber sieht (die Gratis.. haut sich da besonders rein), kann man oft schon wieder lachen, weil die Grauslichkeiten so an den Haaren herbei gezogen sind, bei Themen, die man zuvor in unaufgeregter Weise beschrieben gelesen hat. Das Warum war auch (fast) nur eine rhetorische Frage. Nur manchmal denk ich dran, wie es den Menschen geht, die sich grad auf so was stürzen. Erklärt aber vielleicht auch Einiges.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.05.2011, 11:30
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.131
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Lächeln AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

Servus Geomant!

Auch im oberösterreichischen "Toten Gebirge" (Tota, Teutates?) gibt es den "Toten Mann", darunter das "Frauenkar", in der Nähe den "Predigtstuhl", und über die "Höll" gehts gleich zum Pyhrnpass runter ... (und auf der anderen Seite gleich wieder zur "Wildfrauenhöhle" rauf....

Und wenn ich seh, dass sich im Lattengebirge auch wieder Predigtstuhl, Hirscheck, Drei(!)sesselberg, gleich zwei Vogelspitz und Roßrücken finden ...

... da laßt meiner Meinung nach sowieso überall Frau Bercht aus ihrem Garten (Berchtesgaden) grüßen ... soviel Stifts- und Wallfahrtskirchen können des gar net überdecken!

Und bezüglich Furch vor Hölle, Tod und Teufel (Krampus) halt' ichs mehr mit der heiligen Helle (!) und dem Cernunnos ... und schon isses nimmer bedrohlich, sondern Urtümlich-göttlich!

LieGrü
Norbert
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.05.2011, 12:51
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

hab ich doch jetzt glatt "irrtümlich-göttlich" gelesen , vielleicht auch, weil ich die angeführten Herr(frau)schaften nicht kenn, muss i gugln, dann werd i helle.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.05.2011, 19:24
Geomant Geomant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: Ainring
Beiträge: 220
Standard AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

Zitat:
Zitat von cerambyx Beitrag anzeigen
... da laßt meiner Meinung nach sowieso überall Frau Bercht aus ihrem Garten (Berchtesgaden) grüßen ... soviel Stifts- und Wallfahrtskirchen können des gar net überdecken!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.05.2011, 20:14
Geomant Geomant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: Ainring
Beiträge: 220
Standard AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

Zitat:
Zitat von Rotfeder Beitrag anzeigen
Also ich faße das dann mal zusammen, ja?
'Die schlafende Hexe' hat ein 'Teufelsloch'
das ist richtig!

Zitat:
Zitat von Rotfeder Beitrag anzeigen
und in alten Zeiten war einmal im Jahr Mords-Action im 'Lattengebirge', wenn die Sonne auf's 'Rosettenfenster' schien?
nein, in alten zeiten wurde das naturschauspiel vermutlich kultisch verehrt.

das schauspiel in der kirche - eine romanische basilika - gibt es seit der erbauung 1228.
"mords-action" war das dann einmal im jahr wohl kaum - eher eine stille nacht!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.05.2011, 10:10
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.558
Standard AW: Teufelsloch: ein "teuflisches" Loch in der "Schlafenden Hexe"

Zitat:
Zitat von Geomant Beitrag anzeigen
das schauspiel in der kirche - eine romanische basilika - gibt es seit der erbauung 1228.
Das ist schlicht und einfach nicht richtig!

Bei der Erbauung der Kirche fand dieses "Schauspiel" etwa am 6. Jänner statt. Ich habe keine Ahnung, was die damals feierten (Epiphanie?). Dann kam 1582 die Gregorianische Kalenderreform und alles verschob sich um zwei Wochen. So ist der heutige Tag (der 15. Mai 2011) nach dem julianischen Kalender erst der 2. Mai
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:21 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at