SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #191  
Alt 21.06.2012, 21:17
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.188
Standard AW: Alte Worte

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Das ist auch eine interessante Seite hier: zu sehen, wie verschiedene Ausdrücke (oder ähnlich klingende) in den Regionen unterschiedliche Bedeutung haben - hatten, wenn es sich um abgekommene handelt. Deshalb bleibt es spannend
Dann will ich gleich noch was zur Spannung beitragen , denn bei uns im Pinzgau haben einige dieser Wörter wieder andere Bedeutungen :

Das "Zoal" gibt's / gab's bei uns auch. In Erinnerung ist mir das "Stoazoal", in dem die kleineren Steine gesammelt wurden, die nach dem Pflügen und Eggen auf dem Feld geblieben waren.
Mein Mundartwörterbuch sagt, dass der mittelhochdt. Ausdruck "zein" Reis, Rute Rohr, Stab bedeutet.

Als "Zoa" wird bei uns aber auch ein aufgeschlichteter Holzstoß bezeichnet, oder als "Holzståffö" (-stapel), das Verb für die Arbeit ist "zoan", bzw. ståffön".

Doggl(n):
a) aus Lodenresten hergestellte Hausschuhe

b) Germteig, der "huckn bliem" ist, d.h. er ist nicht aufgegangen

c) Schimpfwort für Männer; das weibl. Pendant dazu ist die "Lappin"

Die Labm ist/war das Plumpsklo am Ende des Gångs" (=Balkon; die Balkonblumen sind/waren die "Gångbisch".

Mit Gångsteigl ist bei uns ein schmaler Weg, ein Pfad gemeint.
In diesem Sinn wird er auch in dem Liadl "Und i liaß ma koa Låndtråßn baun"
verwendet:

Und i liaß ma koa Landstraßn baun üba mei Alm,
aber a bissal a Gangsteigale liaß i ma gfalln.

Und es hat oana a Gangsteigerl baut, is ganz versteckt,
nur für oan, der si aufitraut, an andrer findt's net.

Und mei Bua, der is fuart und is aus über d'Höh
und hiaz toan ma di Äugerl vom Nachischaugn weh.

(Quelle:http://www.gitarrenbrevier.de/gb_min...i_liass_ma.htm )
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #192  
Alt 21.06.2012, 21:46
Egon Egon ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Fohnsdorf
Beiträge: 153
Standard AW: Alte Worte

[QUOTE=baru;29206]Dann will ich gleich noch was zur Spannung beitragen , denn bei uns im Pinzgau haben einige dieser Wörter wieder andere Bedeutungen :


Die Labm ist/war das Plumpsklo am Ende des Gångs" (=Balkon; die Balkonblumen sind/waren die "Gångbisch".

Da schau I aber :-) - in Eurem Museum in Groß Gmein wird der Gang in der Mitte des Hauses (Vorhaus ) als Labm bezeichnet aber am Ende derselben war dan meist das Schei.heisl ;-) (man sagt ja heute auch manchesmal : I geh amol ausse )

Aber schaut Euch mal das da an - denn ich habe festgestellt das hier manche Ausdrücke nicht ganz korrekt wiedergegeben werden (wie bei der Stillen Post )
http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4rntner_Mundart
http://steiermark.npage.at/steirisch...mundart-r.html
Ich nehme an ähnliches gibt es auch für andere Bundesländer - ich glaube damit ist für mich das Thema erledigt - denn fürs "Strohdreschn" habe ich keine Zeit
Mit Zitat antworten
  #193  
Alt 21.06.2012, 22:47
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.188
Standard AW: Alte Worte

Zitat:
Da schau I aber :-) - in Eurem Museum in Groß Gmein wird der Gang in der Mitte des Hauses (Vorhaus ) als Labm bezeichnet
Richtig! Das gilt für den Flach- und Tennengau. Wie's im Pongau und Lungau ist, weiß ich nicht.
Der Pinzgau, speziell der Oberpinzgau ist sprachlich dem Tirolerischen viel näher als dem Salzburgischen.
Vor kurzem hatte ich zufällig ein Gespräch mit einem Mann aus Bayern zu diesen Thema (Labm, Gang, Söller usw.), der hat mit das auch so erzählt, wie's in Großgmein ist; Labm = Laube.

Jåjå, der Dialekt! Alle 10 km a åndara Ausdruck...
Hier ein guter Überblick über den bairischen Sprachraum zwischen Franken und Südtirol.
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #194  
Alt 25.06.2012, 13:14
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

fäugin- hunzn (nicht gelingen, nerven)
ofisln (abnagen- z.b. einen hühnerknochen)
küfin (kauen/nagen)
vakutzn (verschlucken/husten)
kötz`n (bellend husten)
fladan, stessn (stehlen)
pofin (rauchen)
owezahn (trödeln)
owezahra (trödler)
hudln (hetzen,eilen)
preckl`n, speim (kotzen, erbrechen)
bechan (saufen)
beckl`n (stinken)
siebnsiass (überfreundlich- falsch freundlich)
weida tuan (schneller machen)
si tummin (sich beeilen)
gscheitln (schlau daherreden)
zach sei (faul sein)
bunkl/ bunki (kuchen)
bacht (brot)
stampan (hetzen/jagen)
Mit Zitat antworten
  #195  
Alt 25.06.2012, 19:01
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.671
Standard AW: Alte Worte

paffen-rauchen
pofen-schlafen
-Ulrike
Mit Zitat antworten
  #196  
Alt 25.06.2012, 22:24
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Alte Worte

Zitat:
Zitat von Egon;29207Aber schaut Euch mal das da an - denn ich habe festgestellt das hier manche Ausdrücke nicht ganz korrekt wiedergegeben werden (wie bei der Stillen Post )
[url
http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4rntner_Mundart[/url]
http://steiermark.npage.at/steirisch...mundart-r.html
Ich nehme an ähnliches gibt es auch für andere Bundesländer - ich glaube damit ist für mich das Thema erledigt - denn fürs "Strohdreschn" habe ich keine Zeit
Ich glaube, der Dialekt ist DAS "lebendige Wort" schlechthin. Deshalb kann (soll) man die Ausdrücke aufzeichnen, damit sie nicht verloren gehen. Aber man kann sie nicht festschreiben, wie eine Rechtschreibung. Hier wird ja auch immer wieder deutlich, wie nuanciert sich Bedeutungen zu Aussprachen verhalten, das sind Ergänzungen und keine Berichtigungen.
Der Link zur steirischen Mundart ist interessant, aber welcher mundartsprechende Steirer sagt "Rabenvieh" oder "Radfahrer"?? Und bei Zweitem ist die Interpretation nicht treffend. Denn Kriecher gibt es viele (in Wien sans de Kniera), das Charakteristische beim Radlfoahra is: nach oben buckeln, nach unten treten! Also die ganz fiese Ausgabe dieser Spezies .

oboschn - weglaufen, flüchten
Gschudlwere - kichernde, übermütige Halbwüchsige
Drangsalierer - unangenehmer Zeitgenosse, Streitsüchtiger...
Mit Zitat antworten
  #197  
Alt 25.06.2012, 23:44
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.736
Standard AW: Alte Worte

Jetzt habe ich mir die im Link angegebene Seite angesehen. Da muss ich Egon schon Recht geben. So ist zum Beispiel ein Rastlbinder keinesfalls ein Besenbinder - auch wenn Rastln Zweige sein mögen.
Rastlbinder ist ein ausgestorbener, fahrender Beruf. Er flickte zerbrochene Hartware (Häfen, Teller oder Krüge) mit einem Bindedraht wieder kunstvoll zusammen. Das geschah derart, dass er außen ein Drahtnetz darüber flocht.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #198  
Alt 26.06.2012, 08:17
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Alte Worte

Stimmt, deshalb hab auch ich die beiden Beispiele angeführt.
Denn ich hatte den Eindruck, Egons Feststellung, dass HIER manche Ausdrücke nicht korrekt wiedergegeben werden, bezieht sich auf das Forum und die Links sollten dies bestätigen.
Vielleicht hab ich mich ja getäuscht .
Mit Zitat antworten
  #199  
Alt 28.06.2012, 14:45
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

dir schaut jo da GANKAL aus de augn aussa! (der narr)
Mit Zitat antworten
  #200  
Alt 14.07.2012, 00:44
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

wenn ich in die steckdose gegriffen und einen stromschlag bekommen habe, dann ...
"hot`s mi g`heckt"

wenn ich mich unbeliebt mache bei anderen, dann "tua i au`eckn"

wenn eine frau grundsätzlich etwas unfreundlich oder wirsch ist, dann ist sie eine "hantige" oder "zwiedane"
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
bedeutung, dialekt, region

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:47 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at