SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.03.2010, 22:54
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 29.772
Standard Über den Kübel (Eimer)

Hallo far.a,

hier wirfst Du eine interessante Fragestellung auf:

Wie haben Kübel früher ausgeschaut?

Ich kann mich noch in frühester Kindheit an einen weiß emaillierten Blech-Kübel erinnern.
Heute holt man Kunststoff-Kübel im Baumarkt um 1 Euro oder manchmal im Herbst gibt es Orangen um 5 Euro samt Kübel.

Aber woraus bestanden Kübel früher?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.03.2010, 09:00
far.a far.a ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2007
Ort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3.191
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Gute Frage.
Früher einmal möglicherweise aus Leder, Saublasen,...
Dieser Eimer (bei uns gab es die alte Aussprache "Emper") besteht aus Jute, der mit Firnis, Harz od. ähnlichem getränkt, ausgehärtet und so wasserdicht gemacht wurde.
far.a
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.03.2010, 11:25
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 29.772
Standard Über den Kübel (Eimer)

Der Kübel (Eimer), seine Geschichte, Funktion und vor allem verschiedene Formen, seien es historische Formen oder aktuelle Modelle, wäre ein interessantes Gebiet, das wir hier bearbeiten könnten.

Beiträge zum "Kübel" sind also willkommen!

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.03.2010, 17:23
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.562
Frage AW: Über den Kübel (Eimer)

Unter Kübel verstehe ich nicht unbedingt Eimer. Kübelpflanzen sind z.B. Topf-
pflanzen. Man kann auch einen großen Kübel Eintopf kochen (also großer Topf).
Einen Kübel Mist aufs Feld fahren: könnte ein großes Holzfaß oder Bottich gemeint sein. Vielleicht früher Holzeimer? Emaille (z.B. weiß mit blauem
Rand) oder Zinkeimer waren auch geläufig, aber kann mich nicht erinnern, daß dafür Kübel gesagt wurde. Sicherlich regional mundartlich verschieden, werde
mich nochmal umhören bei Älteren (die noch plattdütsch kürn). - Viele Grüße
von Ulrike
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.03.2010, 19:59
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.188
Standard AW: Über den Kübel (Eimer)

Unter Kübel war/ist im Pinzgau ein Gefäß aus Holz gemeint, z.B. der „Rührkübel“ zum Butterrühren.
Es gab auch das Küberlkochküberl, in dem das Küberlkoch als Mittagessen zu den Holzknechten in den Wald oder zu den „Mådern“ (= Mähern) auf die Bergwiesen getragen wurde. In das Küberl kamen abwechselnd mehrere Lagen geröstete Erdäpfel und Mehlkoch (dicke Bechamelsauce mit reichlich Butter)

Der Eimer ist bei uns ein Emper oder eine „Flåsch“ (Flasche), meistens aus verzinktem Blech oder emailliert.

Das hab ich zu "Eimer"noch gefunden:
Im "Wörterbuch zur oberösterreichischen Volksmundart" von Otto Jungmair und Albrecht Etz steht Folgendes:
Emer, E(i)mer, der, Eimer, Hohlmaß für Wein, Branntwein und Most, z.B. drei Emer Most. 1 Emer hat 40 Maß; 30 Emer ergeben 1 Fuder. - Aus ahd. einberi, mhd. einber stm. Gefäß nur mit einem Griff zum Tragen (sprachgeschichtlich: Gegenwort zu Zuber Gefäß mit zwei Henkeln).


Ich hab nun meine alten Bilder durchforstet und von einigen die „Kübel“, bzw. was man an ihrer Stelle verwendete, herausgeschnitten.


Name:  kübel.jpg
Hits: 7
Größe:  25,2 KB
Ca. 1940 , beim Erdäpfelklauben sind nur Gefäße aus Holz im Einsatz: vorne ein kleiner Zuber, bei uns aber Schaff(l), genannt. Ich meine mich zu erinnern, dass das andere Gefäß Zuber genannt wurde.


Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kübel (2).jpg
Hits:	7
Größe:	26,5 KB
ID:	1652
Den speziellen Namen für dieses Gefäß weiß ich leider nicht…(zum Größenvergleich: der Bub ist ca. 10 Jahre alt)


Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kübel-zitt.hü..jpg
Hits:	3
Größe:	69,1 KB
ID:	1653 aus Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	küb-zh.jpg
Hits:	5
Größe:	49,7 KB
ID:	1656
auf der Zittauer Hütte (2328 m, Wildgerlostal), ca. 1950
Neben dem hölzernen Zuber waren Eimer aus verzinktem Blech in Verwendung, rechts eine große Milchkanne „Müchbiel“
Das Koch- u. Waschwasser wurde aus dem See geholt, die Wäsche im See gespült. Das Trinkwasser holte man von einer nahegelegenen Quelle.


Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	küb -zitt.1952.jpg
Hits:	5
Größe:	163,7 KB
ID:	1650
1952: Mein Bruder mit unserer Tante, die damals die Zittauer Hütte bewirtschaftete, beim „Wassertragen“.


Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	küb-gh-küche ca.1930.jpg
Hits:	6
Größe:	139,6 KB
ID:	1654
Ende der 20er Jahre lernte meine Tante in Vorarlberg kochen; links im Regal die Eimer dieser (Wirtshaus-, Hotel-?) Küche.


Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	küb-Milchkanne.JPG
Hits:	2
Größe:	159,4 KB
ID:	1655
Mit so einer Milchkanne (pzg. „Müchflaschl“) wurden die Kinder zum „Milchholen“ zu den Bauern geschickt.
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.03.2010, 20:00
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Über den Kübel (Eimer)

Die Milchflasche haben wir "Mülibitsch`n" genannt und wir haben damit auch noch die Milch vom Bauern geholt. :-)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.03.2010, 23:09
Benutzerbild von mina
mina mina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Ort: Steiermark
Beiträge: 2.294
Standard AW: Über den Kübel (Eimer)

irgendwie hab ich grad den ohrwurf von reinhard und reinhard mit "ein loch ist im eimer" ... soviel dazu ...

was ist mit holzkübeln? heut zutage werden die meist für die sauna verwendet wo das wasser zum aufguss drinnen ist ... aber früher waren die weiter verbreitet ...

dann hab ich beim thema kübel noch unsere alte milchkanne (müchkaundl) in erinnerung ... war ein altes *grübel* ich glaube das erste war irgend ein metall und die "neue" war aus weißen porzelan ... kann mich nur mehr dunkel erinnern

synonyme sag ich mal

... pottich und kandl (kanne)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.03.2010, 23:25
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Über den Kübel (Eimer)

Ich glaube, dass Kübel und Eimer das Selbe bezeichnet, Kübel ist in Österreich gebräuchlich (nicht nur, aber Eimer ist zugewandert), in meiner Gegend war der Kübel immer aus Metall. Blech oder wenn es ein schöner war, emailiert. Ich hab noch so einen, bin aber grad nicht dort, wo der steht, sonst hätte ich ein Foto gemacht. Gerade fällt mir ein: bei den Großeltern hieß der Kübel auch "Aumber", klingt ein bissl nach Eimer, oder? Das Schaffl gabs aus Holz und Metall, die Form war gleich, wie auf dem Foto von baru, ihr unidentifiziertes Objekt ist eine Butt`n - Saubutt´n z.B. Man trug sie mit einer Hand nah am Körper, deshalb war sie abgeflacht. Die Mutter meines Stiefvaters, eine kleine, dünne Bäuerin, stellte zwei mit den Flächen zusammen und rannte mit je zwei links und rechts los in den Stall zum Füttern, dass pack ich bis heute noch nicht, wo da die Kraft steckte. Die waren aus Holz! Also Eigengewicht schon gewaltig. In die Butt´n steckte der Krampus auch die schlimmen Kinder und "Schicksal" erklärte man gerne mit: "Waun wos sein wü, geht a Saubutt´n los". Losgehn=explodieren. Es gab sie aber auch mit Riemen zum auf dem Rücken tragen, Weinlese z. B. Die Müllibitsch´n war bei uns eigentlich die Kanne, Metall mit Deckel und Holzgriff, Alu oder Email. Flasche kam später.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.03.2010, 08:58
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.562
Standard AW: Über den Kübel (Eimer)

Super interessante Fotos und Beiträge! Leider wurde bei uns früher rigoros
entsorgt, was Urgroßmutter und Großmutter hinterlassen hatten. Denn alles
wurde modernisiert! Noch einige Erinnerungen aus meiner Kinderzeit: Es gab
Kaffeeloth (Messing) und Scheffel, Milchkanne wurde Bütte genannt. Sie war emailliert,
weiß oder blau-bunt. In der Waschküche standen Bottiche und ein Kessel
(aus Kupfer im Steinring, von unten zu befeuern). Danach gab es eine elektrische Bottich-
waschmaschine mit Wringvorrichtung (Handkurbel).
Badewannen und Eimer aus Zink. - Die Waschbecken waren zunächst aus
Stein gehauen (Granit), danach Porzellan. Später kamen die Edelstahlbecken
(und Heißwasserboiler). Eine freistehende emaillierte Badewanne mit Heizkessel
war der Clou! - Ich besitze noch mein Kümpchen aus Porzellan (kleines Breischälchen), unser
Sohn hatte einen Breiteller aus Plastik mit Thermovorrichtung (man füllte
heißes Wasser in die Ummantelung). So ändern sich die Zeiten!
Für Kinder wird bei uns alles verniedlicht durch -chen. Es gab also auch Kumpen (größere Gefäße).
Ein Humpen ist ein Bierkrug mit Deckel! Früher wurde darin Bier aus der
"Kneipe um die Ecke" geholt, es gab dort extra "Kläppchen" , kleine
Ausgabefenster zum Herausreichen. - Nun aber genug geschwatzt am
1. Sonntagmorgen nach der Zeitumstellung!- Viele Grüße von Ulrike
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.03.2010, 09:25
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Über den Kübel (Eimer)

@elfie: zu einer gießkanne sagen die leute hier in der gegend auch
"spritz-aumpa"
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
amper, behälter, eimer, handwerk, kübel, technik, technikgeschichte

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:24 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at