SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Suche...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 13.10.2016, 23:44
Benutzerbild von Joa
Joa Joa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: Wien
Beiträge: 9.920
Standard AW: K+m+b

Zitat:
Zitat von baru Beitrag anzeigen
Seit 2 Jahren würde auch bei uns geklebt, aber ich schreib's selber mit Kreide an die Haustür...
Selber hinschreiben würde ich es nicht. Hier hilft sicher der Hinweis an die Sternsinger: Entweder mit Kreide oder keine Spende!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.10.2016, 23:50
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 10.995
Standard AW: K+m+b

Bei uns kommen immer die Ministranten der Pfarre als Weise aus dem Morgenland verkleidet. Neben einer Spende für die Dreikönigsaktion bekommen sie natürlich auch eine kleine Anerkennung in Form von Süßigkeiten.
Bei dieser Gelegenheit schreibe ich, wie baru, ebenfalls selbst den Haussegen an die Eingangstür.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 14.10.2016, 12:29
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.809
Standard AW: K+m+b

Habe jetzt richtig nachgeschaut wie die Schreibweise bei uns ist. Da wird auch C+M+B geschrieben. Und als zugabe bekommt von mir jeder "Sternsinger" 3€. Ich denke Süssigkeiten bekommen sie das ganze Jahr über.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 14.10.2016, 16:22
Geomant Geomant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: Ainring
Beiträge: 217
Standard AW: K+m+b

der eingangs erwähnte link für auf eine tschechische Seite, daher war ich etwas überrascht...

Dr. Georg Rohrecker war früher schon sehr umstritten, aber er scheint im Rahmen von K+M+B auch hier keine Beachtung zu finden.
Seine Thesen dazu finde ich persönlich jedoch nicht nur schlüssig sondern dies entspricht auch meinen Recherchen zu den alten Wildfrauenorten und der einstigen Verehrung von
K - atharina
M - argaretha
B- Barbara

Rohrecker schreibt dazu :
"Viele Jahrhunderte vor K+M+B bestand die Schutzformel über den Türstürzen aus drei Kreuzen in der Form X X X. Da segnete noch kein Christus (ob C oder K) das Haus, sondern die Drei Bethen, in deren Nächten bzw. Nacht ihr Zeichen neu angeschrieben wurde, nahmen es in ihren Schutz, in den der Muttergöttinnen-Trinität, deren Zeichen an hochgelegenen Almhütten bis hin auf besonderes Brot und geschnitte Bäume an manchen Stellen noch heute angebracht wird!"

Ich kenne natürlich auch den hier erwähnten Brauch. Auch an unserer Haustür (altes Bauernhaus) werden die Initialien noch jedes Jahr mit Kreide ergänzt. Ich glaube, dass ich einen Aufkleber ablehnen würde!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.10.2016, 09:53
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.182
Standard AW: K+m+b

Zitat:
Zitat von Geomant Beitrag anzeigen
Rohrecker schreibt dazu :
"Viele Jahrhunderte vor K+M+B bestand die Schutzformel über den Türstürzen aus drei Kreuzen in der Form X X X. Da segnete noch kein Christus (ob C oder K) das Haus, sondern die Drei Bethen, in deren Nächten bzw. Nacht ihr Zeichen neu angeschrieben wurde, nahmen es in ihren Schutz, in den der Muttergöttinnen-Trinität, deren Zeichen an hochgelegenen Almhütten bis hin auf besonderes Brot und geschnitte Bäume an manchen Stellen noch heute angebracht wird!"
Die Sonderausstellung „Göttin, Hexe, Heilerin“im Jahr 2006 im Frauenmuseum Meran brachte diesen höchst interessanten Band zum Thema heraus. Ab S.84 werden speziell die Muttergöttinnen in Südtirol behandelt:

https://arca.unive.it/retrieve/handl...l_Matermat.pdf

Das in diesem Band erwähnte Rätische Museum in Sanzeno im Nonstal ( http://www.visitvaldinon.it/de/sehen...tische-museum/) habe ich besucht - sehr empfehlenswert!
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 15.10.2016, 18:14
Geomant Geomant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: Ainring
Beiträge: 217
Standard AW: K+m+b

Zitat:
Zitat von baru Beitrag anzeigen
Die Sonderausstellung „Göttin, Hexe, Heilerin“im Jahr 2006 im Frauenmuseum Meran brachte diesen höchst interessanten Band zum Thema heraus. Ab S.84 werden speziell die Muttergöttinnen in Südtirol behandelt:

https://arca.unive.it/retrieve/handl...l_Matermat.pdf

Das in diesem Band erwähnte Rätische Museum in Sanzeno im Nonstal ( http://www.visitvaldinon.it/de/sehen...tische-museum/) habe ich besucht - sehr empfehlenswert!
Liebe Leni,

ein toller link zum Thema!!!
Ich habe nur mal reingeschnuppert und gemerkt, dass ich mir dafür Zeit nehme werde und ihn wahrscheinlich noch ausdrucke, weil ich das online-Lesen so gar nicht mag.
Vielen Dank

Rainer
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.11.2016, 23:28
Athunis Athunis ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2006
Beiträge: 98
Standard AW: K+m+b

Ich schreibe meine selbst von Hand auf die Türe, mit dem Fokus auf KMB. Der hysterische Pfarrer wischt das K immer weg und macht daraus ein C. Die übrigen Schutzzeichen wischt er auch weg. Da kann ich das dann immer nochmals machen.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 13.01.2017, 20:00
Geomant Geomant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: Ainring
Beiträge: 217
Standard AW: K+m+b

Seit vielen Jahren halte ich u.a. Vorträge mit dem Titel "Als Gott noch eine Frau war":
http://www.alpenschamanismus.de/Ange...en/bethen.html
Daher freue ich mich jetzt besonders, dass unter eben jenem Titel im aktuellen Servus-Magazin (Österreich-Ausgabe Januar) ein sehr kompetenter Artikel erschienen ist.
Dazu heißt es einleitend:
"Von der christlichen Kirche verboten, hinterließen die keltischen Muttergöttinnen doch ihre Spuren: Sogar Weihnachten ist nach ihnen benannt. Und auch die Geschichte der Weisen aus dem Morgenland geht auf die Drei Bethen zurück."
Es scheint, dass die Zeit gekommen ist, um diese dunkle Religionsgeschichte aufzuarbeiten und sachlich zu betrachten.
Respekt und Danke an SERVUS !

übrigens wird im Artikel auch ausführlich auf K+M+B eingegangen und erklärt, dass es im Sinne der Bethen - und damit in der Urfassung - K x M x B heißen müsste. Die Kirche hat aus den keltischen Lebenszeichen ihre Todeszeichen gemacht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:50 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at