SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Kräuter und Pflanzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 06.06.2011, 19:57
Rudolf_K Rudolf_K ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2010
Ort: Frankfurt
Beiträge: 231
Standard AW: Freies Obst

Hier hängen grad überall die Kirschbäume in den Gärten voller Kirschen, gepflückt werden sie scheinbar nicht.
Da kam mir die Idee: man könnte die Stadt oder wen auch immer anregen ein Portal für Obstbaumpatenschaften zu entwickeln, wo Leute Bäume zum ernten anmelden könnten, die sie nicht brauchen und andere Leute können eine Patenschaft für den Baum übernehmen, sich darum kümmern und die Erträge ernten...
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 07.06.2011, 17:51
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 24.797
Standard AW: Freies Obst

Zitat:
sich darum kümmern und die Erträge ernten...
Genial! Denn wenn ich beim Pflücken vom fremden Kirschbaum fallen sollte, dann verklage ich den Baum- bzw. Grundstücksbesitzer...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.06.2011, 18:16
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Freies Obst

ich melde mein holz für den winter zum schlichten an! weil manche tun das total gerne und finden holzarbeit total romantisch!
es gibt auch ne gute jause hinterher, wenn alles in der hütte ist! *griins*
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 07.06.2011, 18:51
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.715
Standard AW: Freies Obst

Mein Kirschbaum wird auch gerade fremdgeerntet: Scharen von Raben, Staren und ähnlichem... Ein paar ausladende Äste hängen weit herunter und sind gut stehend oder mit Stehleiter zu ernten. Auf den alten Baum würde ich niemand hinauf lassen den Ästen ist nicht zu trauen.
Aber ich finde es wirklich groben Unfug, bei jedem "Unfall" einen Schuldigen zu suchen. Da ist es kein Wunder, wenn den Menschen jedes Verantwortungsgefühl abhanden kommt. Jeder lebt und handelt auf eigene Gefahr würde ich sagen. Früher hat es geheißen: warst net aufegräult, warst net obegfoilln (wärst du nicht hinaufgestiegen, wärst du nicht hinunter gefallen). Waunst da wehtuast kriagst a Watschn a nu, hab ich oft gehört, wenn ich meinen Mostbirnbaum erklommen hab. Natürlich war das ein Einschüchterungsversuch aus Angst, es könnte mir was passieren, aber es hat gewirkt: ich hab überlebt und denke bis heute nicht daran, einen Verantwortlichen zu suchen, wenn ich mal wo blute.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 07.06.2011, 19:04
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 24.797
Standard AW: Freies Obst

Ich hatte es eigentlich nur zynisch gemeint...

Dennoch bin ich (als Laie im Rechtswesen) davon überzeugt, dass man als Obstbaum-Besitzer bei regelmässiger Verpachtung für Unfälle Dritter haftet.

Vor ein paar Tagen hat mir jemand erzählt, dass er auf seiner großen Wiese einen freien Kinderspielplatz mit selbstgebauten Holzgeräten eingerichtet hat. Dann wurde ihm von Seiten der Gemeinde mitgeteilt, er hafte für alle Unfälle persönlich und nach oben unbegrenzt und weiters werde eine Spielgeräte-Prüfstelle kostenpflichtig vorbeikommen, worauf er alles wieder schnellstmöglich abgebaut hat.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 07.06.2011, 19:24
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 10.997
Standard AW: Freies Obst

Das ist nicht nur eine Frage der Haftung. Wer je Städter (und leider waren es immer Freunde) zur Ernte auf seine Bäume losließ, wird das wahrscheinlich nie wieder tun. Die Bescherung von Ästen, Laub und "Fallobst" ließ mir das Herz bluten.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 07.06.2011, 20:19
Rudolf_K Rudolf_K ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2010
Ort: Frankfurt
Beiträge: 231
Standard AW: Freies Obst

Bei uns in der Uni wurden im Februar die Paternoster abgeschaltet, weil es angeblich zu gefährlich ist, die zu benutzen. Es war vorher zu zwei nicht wirklich spektakulären Vorkommnissen gekommen, es folgte eine Sicherheitsüberprüfung und jetzt sind die Dinger aus, toll. Begründung unter anderem: es könnten Leute regelwidrig rückwärts in die Kabinen steigen, sich dabei verletzten und das könnte man nicht überwachen. Auf deutsch: Leute sind zu blöd die Sicherheitshinweise zu lesen und selber zu denken, tun sich weh und weil man sie davor nicht beschützen kann muss man es abschalten.... Naja da man auch kaum Fenster öffnen kann ist es im Sommer kuschelige 27 Grad am morgen und da kann man sich aussuchen: in den sechsten Stock laufen und nen Koller kriegen oder 5 min auf einen der vier Fahrstühle warten. Wenn man dann noch das ganze 4 mal am Tag machen muss ist es nicht mehr witzig.
So zurück zum Obst
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 07.06.2011, 20:46
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.715
Standard AW: Freies Obst

Dann schon lieber die Vögel, sind ja auch Freunde.
Und wenn man Geld nimmt (Verpachtung, Obstverkauf) hat man sicher Haftung zu tragen, am besten den Erlös gleich in eine Versicherung investieren. Vielleicht könnte man auch gleich eine Entschädigungsliste aushängen: für Sonnenbrand beim Erdbeerselberpflücken z.B.
Da ist es auch kein Wunder, wenn es nur noch Verbotstafeln gibt, v.a.: Betreten ... Die gute alte "Betreten auf eigene Gefahr, Eltern haften für ihre Kinder", die eigentlich alles abgedeckt hat, ist fast verschwunden.
In Wien werden für Unsummen in den U-Stationen Einbauten zur Verhinderung von tödlichen Abstürzen als Folge vom Sitzen (und fahren) auf den Handläufen der Rolltreppen, getätigt. Dabei wollen es die Leutchen doch nur ein wenig lustig haben und nicht fad auf der Treppe rumstehen. Gehen kann man da übrigens auch. Fangnetze waren auch im Gespräch. Find ich gut, und täglich frisch polstern mit feinen Kräutern, solchen die bekannt für Blutreinigung sind .
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 20.06.2011, 14:12
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 717
Standard AW: Freies Obst

Grüß euch!

Nachdem ich schon lange nicht mehr hier war, seh ich es hat sich einiges getan mit diesem Thema... ;-)

Das Wort Mundraub für freies Obst finde ich auch unpassend;
@Wolfgang: natürlich kann ich - besonders in Ö nicht einfach hergehen und wild herumernten; aber es ist ja extra angegeben, dass nur wirklich "herrenlose/frauenlose" Bäume in die Karte eingetragen werden dürfen; da muss sich derjenige vorher bei den Grundbesitzern/Gemeinde vergewissern.

Unsere Stadt hat im Überschwemmungsgebiet der Unterhimmler Au einen öffentlichen Obstgarten mit alten Sorten angelegt, der , wenn es so weit ist, auch von der Allgemeinheit beerntet werden kann.
Ich bete für die Bäumchen, dass nur Leute mit Herz und Hirn für Pflanzen dran kommen und die nicht schon in ihren jungen Jahren ruiniert werden.

LG
althea
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:48 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at