Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 13.05.2014, 14:42
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.980
Standard AW: Das Rasenkreuz von Meggen – ein Volksheiligtum im Allgäu

Knapp 3 Kilometer Fußweg von Meggen nach Nordosten liegt Merazhofen. Es ist größer als Meggen, groß genug für eine eigene Kirche. Hier amtierte von 1936 bis zu seinem Tod 1968 Pfarrer Augustinus Hieber, der "Segenspfarrer vom Allgäu". Ehe er starb, soll er vorhergesagt haben, daß in seiner Pfarrei ein Wunder geschehen werde. Und siehe, es geschah: Meggen gehört zur Pfarrei Merazhofen.

Was Pfarrer Hieber so einzigartig gemacht hat, hat sich mir auch nach Lektüre der in der dortigen Pfarrkirche ausliegenden Schriften nicht erschlossen. Engagierte und charismatische Priester dürfte es doch einige geben. Daß er manchmal die Sorgen der zu ihm Kommenden schon kannte, ehe er sie aus ihrem Munde erfuhr, ist weiter nichts – Selbsttäuschung der Ratsuchenden oder gute Beobachtungsgabe, wie sie jede Wahrsagerin braucht. Von Wundern vor oder nach seinem Tod wird nichts berichtet; es sei denn, man hält es bereits für ein Wunder, wenn jemand nach der Begegnung mit ihm getröstet von dannen ging.

Sein Porträt in Öl ist in der Pfarrkirche aufgehängt, darunter stehen einige große Kerzen mit Marienbildern. Andachtsbildchen bekommt man noch nicht, und 2008 gab es auch noch keine Kerzen mit seinem Bild – drei Jahre später gibt es sie. In eine Unterschriftsliste kann sich eintragen, wer Pfarrer Hiebers Seligsprechung befürwortet; ein Verein bemüht sich darum und widmet sich überhaupt dem Andenken des "Segenspfarrers".

Natürlich ist auch ein Bittbuch da, in das man seine Wünsche eintragen kann. Die sind in Merazhofen oft sehr konkret:

Lieber Pfarrer Hieber Ich bitte dich für Alexandra einen guten Arbeitsplatz. Das Raimund sein Auto gut verkauft bekommt.
Lieber Augustinus Hieber bitte bekehre meine Frau Rita und daß sie mit dem Ehebruch aufhört.
Lieber Pfarrer Hieber, heute bitten wir Sie um Fürsprache für uns! Helfen Sie uns in dieser finanziellen Not. Helfen Sie uns dem Vater, der 2004 verstorben ist, für die vielen Schulden, die er hinterlassen hat, zu verzeihen. Möge er in der Läuterung seiner Sünden u. Vergehen abbüßen dürfen Um einst in die ewige Heimat gelangen zu dürfen.
Lieber Pfarrer Hieber wir bitten um Gesundheit und das kommende Enkelkind gesund ist, daß deren Eltern zum christlichen Glauben finden, und sie es taufen lassen.
Lieber Augustinus Hieber hilf mir meinen Anliegen eine Partner finde und Familie einkehrt.


Die eigentliche Wallfahrtsstätte ist aber sein Grab auf dem Friedhof von Merazhofen. Der kurze Weg von der Kirche bis zum Friedhof heißt bereits "Pfarrer-Hieber-Weg". Das Grab steht nicht nur voll von Danktäfelchen, sondern es gibt bereits eine "Verehrungs-Infrastruktur": Eisengestelle und Bretter an der Friedhofsmauer zur Aufnahme der Votivtafeln, ein Glaskasten mit und für Kerzen, ein paar Bänke vor dem Grabstein zur stillen Andacht.

Zwischen 2008 und 2011 haben sich die Votivgaben am Grab sichtlich vermehrt. In der Friedhofskapelle steht oberhalb des Altars eine Lourdes-Madonna in ihrer Grotte, und die Höhlungen im hölzernen Wurzelwerk am Fuß der Grotte sind vollgestopft mit Bittzettelchen. Wer in der Kapelle oder am Grab fotografieren will, muß – ebenso wie in Meggen – mit langen Wartezeiten rechnen, weil immer Andächtige und Betende da sind, die man ja nicht stören möchte.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Hieber1.jpg   Hieber2.jpg   Hieber3.jpg   Hieber4.jpg   Hieber5.jpg  

Hieber6.jpg   Hieber7.jpg   Hieber8.jpg   Hieber9.jpg  
Mit Zitat antworten