Einzelnen Beitrag anzeigen
  #27  
Alt 20.02.2017, 12:29
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.113
Standard AW: Stromausfall-Blackout – Wie vorsorgen?

Ich werde bei nächster Gelegenheit nochmals nachschauen, dann war es wohl 2007. Ich sehe aber gerade auf der Webseite der Energie AG Oberösterreich, dass die Region Bestandteil des Probebetriebes 2007 - 2009 war, zwischenzeitlich werden sie wohl flächendeckend umgestellt haben.
Das heißt, ich bekomme in 3 Jahren eh schon wieder einen neuen Zähler

Was ich etwas nervig finde, ist dass das Ablesen der Verbrauchswerte nur zwei Tage verzögert dargestellt wird. Der Grund dafür ist mir nicht bekannt. Von so großmaulig angekündigten Dingen wie Hinweise auf günstigere Strompreise nach Verbrauchslage ist natürlich auch keine Rede mehr, überhaupt ist dadurch im Strompreismodell absolut gar nichts flexibel. Das dazugehörige BlaBla haben sie noch heute online: "Mit den neuen Stromzählern werden den Konsumenten auch neue Chancen für einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang und Verbrauch von Energie an die Hand gegeben. So kann jeder Kunde durch neue Tarife und damit durch bewussten Energiekonsum gezielt seine Energiekosten optimieren - zum Beispiel durch die Verlagerung von energieintensiven Haushaltsanwendungen in die verbrauchsarmere Zeit."

Und wie mit allen Dingen im Zusammenhang mit Internet ein weiterer teuflischer Aspekt: das Auswerten der Smartmeter-Daten ist natürlich eine verlockende Sache. Dass damit Zweitwohnsitze ausfindig gemacht werden und ähnliche Rückschlüsse.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten