Einzelnen Beitrag anzeigen
  #13  
Alt 17.02.2013, 15:44
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.306
Standard AW: Ein Gebet für Nordkorea

Ein sehr emotionales Thema.
Atombombenversuche in einem Land, in dem ein großer Teil der Bevölkerung hungert, während Unmengen in die Rüstung gesteckt werden. Das Ziel? Eine bessere Verhandlungsbasis mit dem Westen und weitere Zementierung eines Staatsgebildes, das weder etwas mit den westlicher Demokratie noch mit Sozialismus zu tun hat.

Aber eine Steilvorlage für Totalitarismusdoktrien, kalten Krieg und die Einteilung der Welt in gut und böse.

Auf der einen Seite die guten Atomwaffen des Westens (vor allem der USA), auf der anderen Seite die schlechten Atomwaffen, wobei man sich an Russland aus rein pragmatischen Gründen nicht so recht rantraut.

Gut und Böse - so einfach ist das und da wird man auch mit beten, trommeln und Schamanismus nichts dran ändern können.

Achso, die guten amerikanischen Atomwaffen waren zunächst für deutsche Städte reserviert, Dresden war ein "Favorit". Auch zu Zeiten des kalten Krieges stand diese Stadt ganz oben auf der "Wunschliste", schaut mal unter http://reset.to/blog/atombombe-auf-d...mannoever-ziel nach.

Sicher gab es noch mehr Segnungen guter Waffen, wie der Napalmeinsatz im Korea- und vor allem im Vietnamkrieg, der dann durch den Einsatz von Streubomben ergänzt wurde. Erinnert ihr euch noch an die Bilder der Menschen, die wie lebende Fackeln durch die Gegend liefen? Und an die die Kinder ohne Arme und Beine, die die nicht explodierten Bomblets der Streubomben für Spielzeug hielten?

Wer schwache Nerven hat, sollte sich die nachfolgenden Videos nicht anschauen.

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=Ev2dEqrN4i0"]Vietnam Napalm - YouTube[/ame]

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=AymoBoGuUIw"]Streubomben - Krieg nach dem Krieg - YouTube[/ame]

Vielleicht sollte man besser für die unzähligen unbekannten Opfer dieser Waffen beten -aber die haben ja keine Lobby.

Übrigens: Wer sich im nächsten Urlaub nach einem Sonnenbrand mit Panthenol einreibt sei daran erinnert, dass dieses Mittel einst in der DDR entwickelt wurde und ursprünglich dazu diente, die Leiden der vietnamesischen Napalmopfer wenigstens kurzzeitig zu lindern ...
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten