Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 24.04.2016, 11:39
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.977
Standard AW: Die dunkle Seite der Wikipedia

Zitat:
Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
Objektiv belegbare Sachverhalte gibt es sehr wohl im Bereich der Naturwissenschaften und der Technik ...

Gerade auf dem Gebiet der Naturwissenschaften und der Technik ist es dem Laien nicht möglich zu unterscheiden, was richtig und was falsch ist....

... Da lernen zum Glück immer mehr Leute, den eigenen Verstand zu gebrauchen ...
Ich habe nicht behauptet, daß es keine objektiv belegbaren Sachverhalte gibt, sondern daß Objektivität kaum möglich ist. Natürlich gibt es objektiv Belegbares, und nicht nur in Naturwissenschaft und Technik, sondern auch in der Politik – ob z. B. etwas stattfindet oder wer was sagt, ist schließlich feststellbar. Eine ganz andere Sache ist, wie es aufgefaßt und weitervermittelt wird und wie es bei denen, die darüber informiert (oder pseudo-informiert) werden, "ankommt". Da schon ein äußerst gutwilliger Vermittler alles unter dem Blickwinkel seiner eigenen Erfahrungen und Meinungen wahrnimmt und weitergibt, schrieb ich, daß Objektivität kaum möglich ist. Die Rede war schließlich in dieser Wikipedia-Diskussion von der Vermittlung und nicht von Sachverhalten.

Ich habe auch nicht behauptet, daß der Laie feststellen kann, ob etwas richtig oder falsch ist, sondern daß man unterscheiden lernen könne, welche Website man erst nehmen kann und welche nicht. Das ist doch ein großer Unterschied. Wenn man nach etwas googelt, weil man es nicht weiß, ist man immer Laie und kann richtig und falsch nicht unterscheiden. Also kann man sich nur am Anschein der Seriosität der jeweiligen Websites orientieren. Eine Garantie hat man nie.

Aber doch (zumindest in manchen Bereichen) annähernd. Wenn ich auf mehreren Websites übereinstimmend erklärt bekomme, wie der lateinische Name für das Gelbe Windröschen heißt, zu welcher Familie es gehört und wieviele Blütenblätter es in der Regel hat, bin ich bereit, das zu akzeptieren und per Link darauf zu verweisen. (Übrigens werden immer wieder Pflanzen in andere Familien eingeordnet als bisher üblich und auch lateinische Namen geändert. Die Pflanze bleibt dieselbe, aber die Auffassungen der Biologen über sie ändern sich und sind in der Übergangszeit zumindest strittig. Dies nur als Beispiel für "objektive Sachverhalte" und "Objektivität" in den Naturwissenschaften.)

Interessant finde ich, daß du der Meinung bist, daß "immer mehr Leute lernen, den eigenen Verstand zu gebrauchen", während andere Diskussionsteilnehmer den Eindruck haben, daß es immer weniger werden.
Mit Zitat antworten