Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 09.12.2013, 12:02
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 808
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

454 wurde Theoderich aus dem ostgotischem Geschlecht der "Amelungen" geboren. Er mußte mehere Jahre als Geisel in Konstantinopel leben. Wurde dann aber König der Ostgoten und oströmischer Heerführer. 488 wurde er nach Italien gesandt um dort die Germanen zu bekämpfen. Er erobert sich damit, mit wohlwollen des Kaisers in Konstantinopel, sein eigenes Reich. Bis zu seinem Tod im Jahr 526 regierte er als einer der mächtigsten Herscher seiner zeit. Seine Residenzstädte waren Ravenna und Verona. Aus Verona wurde Bern und aus Theoderich -> Dietrich.
Die Burgunder Verlieren nicht nur gegen Aetius und den Hunnen sondern werden im 6. jahrhundert von den Franken erobert. Das Hunnnreich zerfällt bald nach Attilas tod, ebenso erging es dem Ostgotenreich nach Theoderichs todt.
Seit 1830 vertritt man die Gelehrtenmeinung, das Siegfrid ebenfalls ein reales Vorbild hat. Arminius, dem Cheruskerfürsten, der 9 nach Chr. die Legionen des Varus vernichtete. Daher soll auch der Niebelungenschatz stammen. In der nähe des Cheruskergebietes lag Xanten, ein römisches Legionerlager, Heimat von Siegfried. Die Cherusker nannten sich Hirschleute, wovon der Name Arminius stammt. Ticitus nennt uns den Namen seines Vaters, Schwiegervaters und Schwagers: alle fangen mit "Sig" / "Seg" an.
Mit Zitat antworten