Einzelnen Beitrag anzeigen
  #58  
Alt 15.02.2013, 19:06
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.187
Standard AW: Das lustige Leben einer Zigeunerin

Ich lese diesen Thread mit, bin aber meistens zu faul, um Kommentare zu schreiben, überhaupt, wenn mir die andern aus der Seele sprechen, aber jetzt kann ich meinen Mund nicht halten:

Zitat:
Joa:Grundsätzlich finde ich, dass solche Themen wie auch die Flüchtlingsproblematik etc in einem Forum wie Sagen.at nichts verloren haben!
Da muss ich dir widersprechen: SAGEN.at beeinhaltet nicht nur Sagen und Märchen, sondern auch "Datenbanken zur Europäischen Ethnologie/Völkerkunde" - und dazu gehört auch die Flüchtlingsproblematik, vorgestern, gestern, heute, morgen.

Zitat:
.... dass diese Plattform für persönliche Aktivitäten, wie immer man darüber auch denken mag, verwendet wird.
Solange diese Aktivitäten mit Ethnologie, auch im weitesten Sinn, zu tun haben, finde ich das völlig gerechtfertigt.

Zitat:
...und nicht für persönliche Aktivitäten missbraucht werden
Sonjas wertvolles Engagement und ihre Hinweise darauf hier im Forum als "Missbrauch" zu titulieren, finde ich ein starkes Stück!

Zitat:
Gegen deine Hilfeleistungen ist grundsätzlich nichts einzuwenden Sonja, aber ist es notwendig sie hier so breitzutreten wie Du das bei jeder Gelegenheit tust?
Was heißt hier "grundsätzlich"? Es gibt KEINEN EINZIGEN Grund, der dagegen spricht! Und was wird hier breitgetreten? Menschlichkeit, Güte, der damit verbundene Arbeitsaufwand, die Freude am Helfenkönnen?

Zitat:
Ich bin eigentlich froh, dass Du dich aus dem Gecko-Forum zurückgezogen hast, womöglich hättest Du dort früher oder später dieses auch noch benutzt um deine Aktivitäten im Netz zu verbreiten.
Und, wär das ein Malheur? Auch dort drehen sich nicht alle Themen ums Wandern und Natur. Ist das DEIN Forum?
Zitat:
Es ist alles sehr schön was Du immer schreibst von Frieden, Menschenrechten und edlen Gefühlen. Wie werden die Probleme der Menscheit nicht lösen, auch wenn wir die Asylgesetze abschaffen und allen eine unbefristete Aufenthaltsbewilligen erteilen, die zu uns wollen, aus welchen Gründen auch immer.
Besonders Sonja und auch viele andere Menschen tragen mit ihren kleinen Taten dazu bei, dass wenigsten im nächsten Umfeld Probleme gelöst werden können, die manche in unserer mit Wohlstand übersättigten Welt gar nicht sehen.
Nur eine Nebenbemerkung: In unserem Ort leben einige sog. Asylantenfamilien, mit denen es keinerlei Schwierigkeiten gibt. Die Probleme und Unannehmlichkeiten kommen von den " Nutzern der Tourismusangebote"...

Zitat:
Wenn Du etwas Gutes tun willst, tu es aber warum hängst Du es dauernd in diesem Forum an die große Glocke?
Warum sollte sie nicht darüber berichten, in einem "ethnologischen" Forum?
Und von "dauernd" kann gar keine Rede sein.
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni