Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 20.09.2005, 10:24
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.188
Standard AW: Piefke-Saga ... von der Realität überholt?

Zitat:
Wer kennt nicht den Kult-Film "Piefke-Saga" aus 1990 nach dem Drehbuch von Felix Mitterer,
Ich bin ein großer Fan von F. Mitterer und er hat mit dieser Geschichte absolut den Nagel auf den Kopf getroffen.

Zitat:
Die vierteilige Serie gab damals einen größeren Skandal, mit teilweise heftig geführten Diskussionen.
Klar, man will den "deutschen Gast" nicht beleidigen und selber einen Spiegel vorgehalten zu bekommen - wer mag das schon?
Mitterer sagte damals auch in einem Interview, er sei sogar hinter der Realität geblieben, denn die wäre noch schlimmer - was ich nur bestätigen kann!
Ich lebe selber in einer Gemeinde, in der der Tourismus mit "seine Heiligkeit" angesprochen werden soll ...und ich werde hier keine Beispiele bringen, denn sonst "kommt mir s Sp..."
Jaja, ich weiß schon, Arbeitsplätze usw.; aber die hätte man auch, wenn man die Touristen als Gäste behandelt und die sich auch als solche benehmen. Mir fällt da der Ausspruch einer Wirtin ein: "Es stimmt schon, der Gast ist König, aber der Kaiser bin i!"
Die Menschenwürde hat's halt überall schwer.
Zitat:
Die Zeiten haben sich
nicht
Zitat:
geändert,
Zitat:
die Satire ist heute in vielen Bereichen von der Realität überholt worden.
Wie wahr!

Zitat:
Die im vierten Teil ("Die Erfüllung") gezeigten Szenen der abgedeckten Müll-Deponien in Tirol sind längst Realität:
Und nicht nur dort: 2002 fuhren wir durch die Toskana, Hügel an Hügel, und dann kam auf einmal Folgendes ins Blickfeld: bewachsener Hügel - frisch begrünter Hügel - mit Erde bedeckter Hügel - und ein MÜLLHÜGEL!
LKWs und eine Schubraupe waren dabei, den Hügel aufzubauen und zu formen .... ob darauf jetzt schon Reben wachsen???

Zitat:
Gletscher zu schützen, sind viel versprechend. Das haben die Tests jetzt ergeben. ... 24 verschiedene Folien wurden auf drei Tiroler Gletschern getestet. Das Projekt kostet rund 300.000 Euro ..."
Diese Geld ließe sich wahrlich besser verwenden! Ob derGletscher 5 Jahre früher oder später verschwunden ist, spielt eigentlich keine Rolle.
In der vergangenen Woche hab ich in natura die Pasterze gesehen - ein trauriger Anblick! Aber daran werden wir uns gewöhnen müssen, und an noch ganz andere Dinge.
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten