Einzelnen Beitrag anzeigen
  #98  
Alt 28.04.2014, 14:58
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.670
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Nach: Das malerische u. romantische Westfalen von L. Schücking u. F.
Freiligrath, 1842 -
Rätselhaft ist, wie schon im Mittelalter die Bürger von Soest ihre Stadt
verknüpfen mit der Nibelungensaga. Eine alte Fassung aus dem13. oder 14.
Jahrhundertberuft sich auf Quellen aus Bremen, Münster u. Soest
(Hansestädte!) Etzels Sitz im Hunnenland ist Soest, dort spielt der Untergang
der Nibelungen. Man verlegte die letzte Schlacht an die Burgmauer
des Holmgartens, im Schlangenturm saß König Gunter als Gefangener, es
wurde die Iringswand, das Hagenthor u. ein Nibelungenfeld (Soester Börde) nachgewiesen.
Soester Bürger hätten das "Lied" an den Rhein gebracht, von dort wurde es
weiter verbreitet. Es beweist geschichtlichen Boden der Brukterer, Sigambrer
u. Franken. Frankenkönig Dagobert schenkte dem Erzbischof von Köln
Soester Land, dort wurde zuerst eine dem Petrus geweihte Kirche gebaut.
-Ulrike
Mit Zitat antworten