Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 04.05.2011, 10:25
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.671
Standard AW: Eisenbahnrelikte

Im vergangenen Jahr feierte die Deutsche Bahn 175 jähriges Jubiläum, am
7. Dez. 1835 fuhr mit 30 kmh der Zug mit der Dampflok "Adler" von Nürnberg
bis Fürth. Schnell entwickelte man das Streckennetz weiter. 1837 die
erste deutsche Fernbahn von Leipzig nach Dresden (!) - Grüße an Dresdner -
u. von Berlin nach Wolfenbüttel. Bald bekam meine Heimatstadt die erste
Eisenbahn. -
In der Rheinprovinz starteten die Züge 1838 ab Düsseldorf bis Elberfeld (Wupper-
tal) u. Hamm. Hier in Westfalen dampfte der 1. Zug am 15. Mai 1847 von Duisburg bis Hamm. Begonnen hatten die Überlegungen bereits um 1820, also
vor der ersten Bahnlinie Nürnberg-Fürth .Man wollte in erster Linie
"Kohlebahnen". Friedrich Harkort (Fabrikant aus Wetter/Ruhr) hatte erkannt,
wie wichtig für die industrielle Entwicklung der Transport von den Gruben
zu den Abnehmern war. Es gab im Muttental (Witten/Hattingen) schon vor
1830 schmalspurige Pferdebahnen auf Stahlschienen. Weitere Strecken
folgten, eingeweiht auch von Prinz Wilhelm von Preußen. Harkort setzte sich
im westl. Preußen für eine Bahn vom Rhein zur Weser ein.
Mit Zitat antworten