Thema: Sagenkinder
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 21.07.2011, 00:13
Huber Huber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: Wien
Beiträge: 168
Standard Sagenkinder

Ich weiß selbst nicht, warum ich so lange gezögert habe, überhaupt, da es die Themen des Forums durchaus betrifft.
Lange Rede, kurzer Sinn.

Seit November 2010 ist eine Kurzgeschichte von mir Teil einer sehr netten Anthologie namens "Sagenkinder", erschienen im noch relativ neuen (österreichischen) Mondwolf-Verlag.
Die Aufnahme in dieses Buch wurde durch eine Ausschreibung ermittelt. Thema der Anthologie sollte sein: Bekannte (oder auch weniger bekannte) mitteleuropäische Sagengestalten sollten in ein ein neues, modernes Gewand und in weiterer Folge in einer fantasylastigen Geschichte verpackt werden.
Ich habe mich für den "Wassermann von der Wien" entschieden, der Wolfgang und Berit ja bekannt sein sollte, kommt er doch auch in ihrer Ausgabe "Sagen aus Wien" im Haymon-Verlag zu seinen verdienten Ehren.
Da mir ein Wassermann zu wenig ist, haben auch der Basilisk und der Rattenfänger vom Magdalenengrund, sowie in Erwähnung Donaufürst und Donauweibchen ihren Auftritt.
Was gibt's noch in der Anthologie?: Salige, Wolpertinger, die Wilde Jagd oder die Rheintöchter sowie Rübezahl und noch so einige Bekannte (oder eben auch nicht so bekannte)

Meine Geschichte heißt "Legenden am Fluss"

Und wie das so bei Anthologien (mir zumindest) geht. Die Qualität der Geschichten ist unterschiedlich, wobei ich froh bin, behaupten zu können, schon wesentlich schlechtere Anthologien gelesen zu haben.
Und dass mir keiner mit Selbstüberschätzungsvorwürfen kommt, meine Geschichte finde ich qualitativ der Mittelklasse zugehörig.

Und das noch so als Nachsatz: Scheinbar hat der Verlag die Welt der Sagengestalten für sich entdeckt, läuft doch derzeit (allerdings nur mehr ein paar Tage) eine neue Ausschreibung mit dem Thema "Berggeister".

lg und viel Spaß, falls es sich eine bzw. einer von diesem Forum antun will.
Erich
Mit Zitat antworten