Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 16.11.2008, 10:00
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.183
Standard AW: Suche Liedtext: In ...

Hallo Morgensonne!
Die kämpft sich bei uns gerade durch den Nebel...

Ich kenne das Liedel von meiner Mutter und hab es mit ihr auch gesungen, die 2. Strophe fält mir momentan nur teilweise ein, aber ich komm schon wieder dahinter; dann schreib ich's dir da herein - außer jemand anderer weiß es inzwischen!

Interessant ist, was Frau Dr. Haid von der Volkmusikforschung dazu meint.
Aus http://www.geocities.com/kultur.erbe...?1202716362557 :
Zitat:
Ein Vogelfangerlied, das im Salzkammergut berühmt ist, singt nun der Ischler Viergesang (Nr. 12): "koa Gümpel, koa Zeisal, geht ein in mei Heisal". Auch hier ist das Vogelfangen eine Metapher für Frauenfang. Da gibt es einige Lieder, wo das so thematisiert wurde, auch welche, mit denen man sich meiner Ansicht nach heute nur mehr schwer identifizieren kann. Z.B. eines von einem böhmischen Mundartdichter, das interessanterweise auch ein paar volkstümliche Gruppen inzwischen singen. Dieses Lied ist um 1900 geschrieben worden:
"in an kloan Heisale,
sitzt a kloas Zeisale,
dem geht des Schnabele tagaus und tagein,
mach ich das Türl auf,
fliagts auf mein Finger drauf,
Dirndl mechst nit so a Zeisale sein?"

Kann ich nur drauf sagen ein lautes freudiges NEIN! Es geht viel schlimmer weiter, mir fällt dazu die Natascha Kampusch ein, wenn ich mir das durchlese.
Ich muss feststellen, diesen Hintergrund habe ich so nicht erkannt, aber gefallen hat mir der Text nicht, ein solches Zeisele hätt ich nie sein wollen...
Meine Mutter hat aber gemeint, das Zeisele hat ein "sicheres Dahoam".
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten