Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 17.02.2017, 11:18
Benutzerbild von Hornarum48
Hornarum48 Hornarum48 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Horn und Wien
Beiträge: 1.202
Standard Maria auf der Gallwies, Innsbruck - Mentelberg

Im 17. Jahrhundert entstand auf dem Mentelberg eine Kapelle, die um die Mitte dieses Jahrhunderts bereits eine bedeutende Wallfahrt war. Die Wallfahrt war ab 1660 im Besitz des Stiftes Wilten. 1769 wurde hier wegen des sehr starken Wallfahrtszustromes eine neue Kapelle errichtet. Die Aufhebung des Stiftes im Jahre 1807 bewirkte, dass das Wallfahrtsgeschehen drastisch abnahm und bald ziemlich erlosch. Gusav Gugitz bewertet den Wallfahrtszuzug 1956 als unbedeutend. Doch scheint die Wallfahrt im Jahre 1933 noch in einem Wallfahrer-Handbuch auf.

Literatur: G. Gugitz, Österreichs Gnadenstätten in Kult und Brauch 3, Tirol und Vorarlberg, Wien 1956, S. 31f. - G. F. Kübart und F. Th. Bischof, Wallfahrer-Handbuch Österreichs, Wien 1933, S. 159f.

Kann hier jemand zur derzeitigen Situation Stellung beziehen?

Das hier abgebildete Wallfahrtsbild wurde als Heliogravüre hergestellt. Zu sehen ist das Gnadebild (Vesperbild).

Wallfahrtsbild (12,9 cm x 16,4 cm) wohl aus dem frühen 20. Jahrhundert in Sammlung Prof. Hermann Maurer, Horn, Niederösterreich.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Innsbruck.,.jpg  

Geändert von Hornarum48 (18.02.2017 um 06:10 Uhr)
Mit Zitat antworten