Thema: Hiedl
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 09.07.2014, 23:28
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.266
Standard AW: Hiedl

In dem Teil meines Bekanntenkreises der sich mit Volkskunde/Europäischer Ethnologie beschäftigt, hat praktisch fast jeder ein Buch von Karl Lukan zu Hause. Bei Besuchen blättere ich dort gerne durch deren Bücher von Karl Lukan.

Ich schätze die Bücher von Karl Lukan sehr, da sie doch ganz dezent auf die regionale Mystik der österreichischen Regionen eingehen, aber eben sachlich recht seriös ohne zu übertreiben oder gar etwa esoterisch zu fantasieren.

Selbstverständlich verwendet er den im Berufsstand der Europäischen Ethnologen üblichen "Geheimtrick": Sollte ein Aspekt ausnahmsweise doch wissenschaftlich nicht ganz seriös oder plausibel sein, zitiert er aus seinen Interviews mit regionalen Erzählern...
Die Bücher von Karl Lukan sind außerordentlich gut recherchiert, da er ja jede Gegend die er beschrieben hat, selbst erwandert hat und seine Frau Fritzi Lukan hat die Fotos gemacht.

Vollständig gelesen habe ich das Buch "Herrgottsitz und Teufelsbett, Wanderungen in die Vorzeit" (1979), das ist ein faszinierendes Buch über vorhistorische Relikte in Österreich. Also ein sehr guter und seriöser Ansatz zu Schalensteinen, Steinrutschen, Duchkriechsteinen, Erdställen, Bründln, Kultplätzen und auch Bräuchen.
Beeindruckend ist in diesem Buch Lukan's Demut, die Fakten nicht ins Maßlose zu übertreiben, sondern als Wanderer zu besuchen und lediglich staunen, beobachten und beschreiben. Eben so wie man es ua. als Ethnologe halt macht

Leider musste ich eben lesen, dass Karl Lukan (geb. 1923) am 13. Juni 2014 in Wien im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

Sein Vermächtnis sind ua. jedoch über 50 hervorragende Bücher zur österreichischen Volkskunde.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten