Einzelnen Beitrag anzeigen
  #43  
Alt 26.01.2012, 09:48
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.561
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Als Lohn erhielten die Bergleute in der Inflationszeit Brotmarken -
1922/23 war große Not in der Bevölkerung. Die Steinkohle ging als
Reparation außer Landes, die Wirtschaft brach zusammen.
Ein Hauer verdiente 5.132.600.000.000 Mark (es gab Banknoten mit "Billionen"),
dafür konnte er noch nicht mal das tägliche Brot kaufen. So gaben die Zechen
Brotmarken und "Milchscheine" heraus. Die Menschen waren gut dran, wenn
ein kleiner Garten u. Kleinviehhaltung sie ernährte (Arbeitersiedlungen).
In Unna (Westfalen)-Massen hat sich ein Geschichtsverein mit dieser Zeit
befaßt u. sammelt Exponate in einem kleinen Bergbaumuseum im Bürgeramt.
Diese Info aus. UNsere Zeitung 2/11. Der Autor Horst Weckelmann hat auch
ein kleines Buch verfaßt: Sie trugen ein Licht durch die NAcht: üBER DEN
Bergbau in (Unna-) Massen. - Dies aus meiner näheren Heimat! Viele Grüße
von Ulrike
Mit Zitat antworten