Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 11.09.2006, 21:02
Benutzerbild von Oksana
Oksana Oksana ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2005
Ort: Archangelsk, Russland
Beiträge: 1.419
Lächeln AW: Aberglaube - Salz verschütten

War sehr interessant all das zu lesen.
Ich war fast überzeugt, dass die mit Salz und Brot verbundenen Bräuche ausschließlich russisch sind.

Brot und Salz haben seit alten Zeiten eine sehr wichtige Rolle auch in russischer Kultur gespielt. Der Brauch, dem Gast Brot und Salz zu reichen, wobei der Gast ein Stück von diesem Brot mit Salz essen soll, ist in Russland schon seit langer Zeit bekannt. Die Verbindung Brot-Salz spielte die Rolle eines sehr ausdrucksvollen Symbols: das Brot symbolisierte die Wünsche des Reichtums und des Wohlhabens und Salz galt als ein stark wirkendes Schutzmittel gegen feindliche Einwirkungen.

Beim Reichen von Brot und Salz dem Gast wurden zwischen ihm und dem Bewirter freundliche Beziehungen und Vertrauen geschaffen, der Verzicht darauf galt als Beleidigung. Es gab auch einen Spruch: “Auf Brot und Salz kann auch der Zar selbst nicht verzichten”.

Im Volk war früher der größte Vorwurf, den man einem undankbaren Menschen machen könnte, nämlich: “Du hast mein Brot und Salz vergessen”.

Im 16.Jahrhundert hat der Zar den Gästen von seinem Esstisch Brot und Salz geschickt, auf diese Weise zeigte er ihnen seine Gnade und seine Liebe.

Heute wünscht man einander “Guten Appetit” vor dem Essen, früher sagte man in Russland immer “Brot und Salz”, dabei glaubte man, diese Formel vertreibt noch die bösen Geister.

Auch heute werden die willkommenen Gäste mit Brot-Salz begrüßt

Es gibt auch andere Bräuche:
Beim Einziehen in ein neues Haus lässt man zuerst eine Katze das Haus betreten, die böse Geister verjagen soll, und isst man Brot und Salz.

Bei einer Hochzeitsfeier wird das frischgebackene Ehepaar von der Mutter des Mannes mit Brot-Salz begrüßt, damit heißt sie die junge Frau in der neuen Familie willkommen. Der Mann und die Frau beißen Brot ab (wer dabei mehr bekommt, wird in der Familie Haupt sein, man gibt sich darum Mühe, um mehr Brot zu sich zu nehmen) und der Rest wird dann zwischen allen Gästen verteilt als Symbol von Freude, Liebe und Glück.

Wenn man neuen Nachbarn Brot und Salz geschenkt wird, soll es “herzlich willkommen” heißen und damit wird die Hoffnung auf Freundschaft und gute Verhältnisse ausgedrück.
Mit Zitat antworten