Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 13.05.2015, 09:51
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 717
Standard AW: Verschwörungstheorien - Schauberger

Zitat:
Zitat von Multicult Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit dem österreichischen Naturforscher Viktor Schauberger, der Anfang des 20. Jahrhunderts einige bahnbrechende Entdeckungen und Erfindungen gemacht hat, die bisher aber nur wenig gewürdigt wurden. In seiner Abhandlung "Ihr bewegt falsch!" mahnt er seine Zeitgenossen, nicht auf Technologien zu bauen, die auf dem Explosionsprinzip beruhen (Ottomotor), sondern die Implosionstechnik zu nutzen, um kostenlose und rohstofffreie Energie zu erzeugen. Er hat einige sehr interessante Patente angemeldet, die vor allem in der Wasserwirtschaft anwendung finden.

Er hat aber auch an einer Repulsine gearbeitet, einer Maschine, die eine bestimmte Luftzirkulation ermöglicht und somit Energie in mehreren Formen erzeugen kann. Vorrangig war die Repulsine als Heizgerät oder als Kraftwerk gedacht, aber theoretisch könnte man es auch nutzen, um das zu betreiben, was wir unter UFOs verstehen. Die Nationalsozialisten interessierten sich sehr für seine Technik und auch Hitler war begeistert von Schauberger, der jedoch selbst abgeneigt von dieser Ideologie war. Dennoch wurde er verpflichtet an diversen Projekten mitzuarbeiten.

Es gibt zahlreiche Gerüchte, das in der Nähe von Prag und auch in Wien (in einer Werkshalle) Testflüge stattgefunden haben sollen. Diese Flugscheiben konnten angeblich einzigartige Manöver absolvieren und mehrere 1000 km/h erreichen, wobei sie quasi lautlos waren. Diese Gerüchte reichen so weit, dass bei Kriegsende sogar zahlreiche Deutsche zum Südpol (Neuschwabenland) und nach Südamerika ausgeflogen worden sein sollen, wo sie und ihre Nachkommen angeblich, größtenteils unterirdisch, weiterleben und auch Reisen ins Weltall unternehmen.

Fotos von Ufos, die auf der ganzen Welt nach Kriegsende aufgetaucht sind, sollen deutsche Flugscheiben darstellen. Es gibt auch einen Bericht, bei dem ein amerikanischer Farmer Kontakt mit den Insassen gehabt hat, die angeblich mit einem deutschen Akzent gesprochen haben sollen.

Ich bin mir nicht sicher, was man zu diesen Gerüchten, bis hin zur Flucht zum Südpol denken soll, aber Tatsache ist, dass es Viktor Schauberger wirklich gegeben hat und er einige einzigartige Theorien und Erfindungen entwickelt hat. Ob die Repulsine jemals geflogen ist, weiß jedoch niemand genau. Nähere Informationen zu Viktor Schauberger erhält man unter www.pks.or.at
Angeblich ging die Repulsine beim ersten Flugversuch im Sensenwerk Zeitlinger in Leonstein(OÖ) durch die Decke....


LG
althea
Mit Zitat antworten