Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 27.11.2011, 11:06
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.307
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Aus meiner Sicht steht der Bewohner einer Landschaft immer in enger Wechselwirkung mit der ihn umgebenden Landschaft.
Was dem Senner die (angeblich) unberührte Alm ist, ist der Bergmannsfamilie der Tagebau, auch wenn das eigene Dorf diesem weichen muss und die nach dem Abbau erfolgende Rekultivierung.
Was dem Brandenburger ein Stück "unberührte" märkische Heide ist, sind dem Ruhrpottbewohner die Relikte der Zechen. Nicht umsonst spricht man von Industriekultur.
In jedem Fall bauen sowohl Einheimische als auch Besucher ein Verhältnis zu der sie umgebenden Landschaft auf, wobei die Wertungen dazu durchaus differieren.
Es ist doch gerade das Schöne, dass Landschaften so vielgestaltig sind, dass der Mensch (in bestimmten Maße) sich aussuchen kann, in welcher Landschaft er leben und welche er als Gast besuchen will.
Die reine unberührte Landschaft, in der der Mensch unabhängig von allen äußeren Faktoren freudvoll und zufrieden sein autonomes Dasein fristet, ist doch zumindest bei uns in Mitteleuropa ein Mythos, eine moderne Legende.
Vielleicht gibt es dies auf einigen kleinen Südseeinseln unter den Ureinwohnern, vielleicht gibt es dort diese letzen, kleinen Paradiese? Vielleicht ist das Leben für diese Menschen in ihren "Kulturlandschaften eigentlichen Sinnes" aber auch gar nicht so paradiesisch und schön, wie wir uns das vorstellen.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten