Einzelnen Beitrag anzeigen
  #86  
Alt 26.12.2010, 12:42
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 808
Standard AW: Untergegangene Berufe

Hallo Zusammen,

der Bruder meiner Großmutter väterlicherseits war auch Maurer.
Im Winter wurden dann die Firma zu gemacht und er hat sich dann bei Privatleuten durchgeschlagen. Reparaturen und kleinere Sachen. Z.B. Futtertröge in Stallungen . Die anderen Brüder waren auch Handwerker .

Meine Praktische Prüfung war ein Kreutz zu mauern, 12 Winkel / 24 Lotstellen.
Ein komplettes Haus am Hang mußte innerhalb 4 Tage gezeichnet werden.
Schnitte, Grundrisse, Dachkonstrucktion, Deteils, Kalkulation, Baubeschreibung , Lageplan
Teil 2 : Statik ( Ausrechnen und Zeichnen ), Kalkulation und Treppenbau.
Teil 3 : Buchführung, Rechts und Wirtschaftskunde
Teil 4 : Ausbildereignung

Es sind 4 Hauptteile , Insgesammt 12 Prüfungen, jede darf 2 mal wiederholt werden.

Nach der ersten Wiederholung durfte ich meinen Brief auch in Händen halten.
Man ist nicht verpflichtet Mitglid der Innung zu werden. Schadet aber auch nicht bis auf die Beiträge. Es ist schwer in eine Prüfungkommission zu
gelangen ( Vitamin B ). Bruchsteinmauerwerk und Bögen bleibt aber immer noch eine Sache praxiserfahrene Mitarbeiter. Früher konnte das fast Jeder.
Wenn man bedenkt, das ein Bagger / Krahn heute die Arbeit von 20-50 Mann erledigt und heute die Frtigteile die Einschalarbeiten fast ganz erübrigen, als auch die Mauersteine so großformatig sind, daß man einen Krahn braucht hat sich das Berufsbild in den letzten 25 Jahren total verändert.
Eine Frage in den Raum, weiß jemand was Hitlerbeton ist ?

Bis Später.
Mit Zitat antworten