Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 09.09.2014, 10:47
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.977
Standard AW: Hausarbeit damals und heute

Zitat:
Zitat von Ulrike Berkenhoff Beitrag anzeigen
Hat hier jemand vielleicht auch eine "Haushaltsschule" besucht und berichtet
darüber, fände ich interessant! Viele Grüße von Ulrike
Meine Mutter hielt es für angebracht, daß ich zwischen Abitur (Sommer) und Semesterbeginn (Anfang November) eine dreimonatige Haushaltsschule besuchte. Ich habe, meine ich, nicht viel Brauchbares gelernt. Da es in Schwaben war, lernte ich Spätzle schaben. Der ganze Kochunterricht kam mir ziemlich überflüssig vor – das Dr.-Oetker-Kochbuch hätte es auch getan. Backen konnte ich, denn wir hatten zu Hause auch das Dr.-Oetker-Backbuch. Wir hatten Nähen als Unterrichtsfach, aber da ich mir damals ohnehin meine Kleider selbst nähte, waren die dort vermittelten Anfangsgründe für mich uninteressant; bei den anderen Handarbeiten – Stricken, Häkeln, Sticken, Stopfen – war es das gleiche. Wir lernten an einer Babypuppe, wie man ein Baby wickelt. Letztlich gab es nichts, was ich bei entsprechendem Interesse nicht auch von Mutter und Großmutter hätte lernen können, und so kam mir das alles als rechte Zeitvergeudung vor – einen dreimonatigen Handelsschulkurs hätte ich wesentlich sinnvoller gefunden.

Aber eigentlich wollte ich nur das Foto einer Kochkiste hier einstellen, das ich kürzlich im Schwäbischen Volkskundemuseum Oberschönenfeld gemacht habe.
Mein Haushaltsbuch von 1955 schreibt: "Eine gute Kochkiste ist übrigens auch eine gute Kühlkiste!" Der Kühlschrank war noch ein Luxusgerät, das Vorhandensein einer Kochkiste konnte offenbar noch vorausgesetzt werden.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Kochkiste.jpg  

Geändert von Babel (09.09.2014 um 11:53 Uhr)
Mit Zitat antworten