Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 20.01.2010, 19:32
Nicobär Nicobär ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2006
Beiträge: 450
Standard AW: Bergbau in den Alpen - Tauerngold

Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
Einige negative Kritik zur Dokumentation möchte ich mit meiner subjektiven Meinung auch bringen:

- der Film zeigt einen erfolgreichen Wissenschaftler, der mit historischer und ethnologischer Methode tatsächlich Gold findet, andererseits sind die Befahrungen von historischen Bergwerken äußerst riskant, was der Film nicht zeigt.
Es gibt unzählige Berichte von schweren Unfällen in historischen Bergwerken, etwa hier in Tirol gibt es eine eigene Rettungseinheit, die auf Unfälle in den historischen Bergwerken spezialisiert ist...
Die im Film dargestellte Alleinbegehung von historischen Bergwerken ist einem durchschnittlichen Suizid-Versuch entsprechend.
Zum Thema Gefahren im Altbergbau habe ich hier einen Bericht über eine Grubenrettung im Harz gefunden:

Zitat:
Zitat von Uwe Fricke
Unfall im 19-Lachter Stollen bei Wildemann 1986

Uwe Fricke
Rettung eines Schwerverletzten aus dem 13- und 19- Lachter Stollen bei Wildemann im Harz am 11. und 12. November 1986
Vorgeschichte (berichtet vom unverletzten Roland Seifert** (**Name wurden von der Red. geändert)

Die beiden Kommilitonen Roland Seifert** und Volker Meier* (**Name wurden von der Red. geändert), beide Geophysik-Studenten in Clausthal-Zellerfeld, planten eine Befahrung des stillgelegten 13- Lachter Stollens und des 19- Lachter Stollens bei Wildemann. Sie hatten vor, Fotoaufnahmen für private Dokumentationszwecke zu machen.

Am Dienstag, den 11. November 1986 begaben sich die beiden kurz vor 05.00 Uhr zum Mundloch des 13- Lachter Stollens. Anscheinend unbemerkt konnten sie ihre Befahrung beginnen. Die befahrungstechnische Ausrüstung, die sie mit sich führten, war für die geplante Befahrung in fast allen Punkten ausreichend.

Bitte den ganzen Artikel lesen

Bei dem Verunfallten handelte es sich - trotz seines bodenlosen Leichtsinns - nicht um einen Anfänger... Besonders bemerkenswert ist ausserdem die Zeit, die die erfahrene Grubenwehr benötigte, um den Verunfallten aus dem Stollenlabyrint heraus zu holen.
Mit Zitat antworten