Thema: Riesengasse
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 02.05.2020, 14:18
Arenas Arenas ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2020
Ort: Frankreich
Beiträge: 169
Standard AW: Riesengasse

Die alten Gassennamen Innsbruck's.
(Es gibt kein Copyright)

Eine wiedergabe des Originaltextes

Einem sehr interessanten Aufsatze, welcher Herr Dr. Schönherr im "Tiroler Boten" (vom 24. März 1874) veröffentlichte, entnahmen wir bezüglich der alte Benennung der Gassen unserer Stadt folgendes:

Die an das ehemalige Innthor sich anschließende, bis zum goldenen Dachlgebäude einerseits und zum katholischen Vereinshaus andererseits reichende Gasse hieß in älterer Zeit "am Innthor". Der Platz von den beiden letztgenannten Ausgangspunkten bis zur Einmündung der Riesen. - und Seilergasse, führte schlechthin den Namen "am Platz". Von da bis in die Neustadt waren die sogenannten Gewölbe, links, wo jetzt das Kapferer'sche Haus steht, das Waltenhof'sche, rechts das Hülzensaur'sche Gewölbe. Die Seilergasse führte bis 1766 den Namen "Fleischgasse"; die "Schulgasse" hieß ehemals "Rinder.- oder Stadtschreibergasse". Der Name Judengasse kommt nach den ältesten Urkunden der jetzigen Riesengasse zu, wärend die heutige Judengasse (Heute Schlossergasse) "Preyer oder Plattnergasse" hieß. Die Bezeichnung Riesengasse stünden nach Dr. Scönherr mit keinerlei Riesen im Zusammenhang; vielmehr leitet der Verfasser den Namen von einem sicheren Ris ab und schreibt daher konsequent "Risengasse".

Die Stallgasse ist nach den dort bestandenen Hofstallungen, die Ofenlochgasse vermutlich ihrer früheren Eigenschaft als Sackgasse, bis nach der phantasiereichen Vostellung unserer Väter einem Ofenloch "zum Verwechseln ähnlich" sah, und der Graben nach dem alten Zwinger oder Stadtgraben benannt. Der Name Neustadt fängt erst gegen das 15. Jahrhundert mit der bis dahin häufigeren Bezeichnung Vostadt zu rivalisiren an.

Das Servitengäßchen trägt diesen Namen muthmaßlich erst seit Ende des vorigen Jahrhunderts und hieß ehemals "Heidengasse". Der Name Innrain ist neu, die Unterscheidung einer oberen und unteren Innbrückenstraße hingegen ziemlich uralt; Die Bewohner der beiden letztgenanten Straßen faßte man ursprünglich unter dem Namen der "Anbrückler" zusammen.

Die Kothlackler und Dienzergasse datiren aus dem 17. Jahrhundert; letztere hieß früher auch "Schmelzergasse". Der Name Sillgasse dürfte aus dem früheren "Silbergasse", von dem in der Kohlstadt (rechte Kohlstatt) bestandenen Silberschmelzwerk herrührend, korrumpirt sein. Als Gassennamen, die nunmehr vollkommen verschwunden sind, führt der Verfasser eine Saggengasse, Kugelgasse, Wengergasse und Rumergasse an.


Danke

@r
__________________
Table
Mit Zitat antworten