Einzelnen Beitrag anzeigen
  #20  
Alt 06.07.2009, 14:22
volker333 volker333 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2007
Beiträge: 502
Lächeln AW: DDR - Anmerkungen zur Geschichte

Hallo Dresdner,
hast du gut gemacht!

Also zu meiner Beziehung zur DDR gibt's eigentlich nur etwas aus der Nachwendezeit zu berichten.
Ich bin, um das klar zu stellen, ein absoluter Befürworter des Mauerfalls.
Ich habe seit der Wende schon mehrmals die neuen Bundesländer bereist und habe, bis auf ein unnötiges von einer übereifrigen Politesse verhängtes Knöllchen, nur positive Erfahrungen gemacht.
Das gilt insbesondere und das ist für mich am Wichtigsten für die Menschen!
Stralsund war bei meinem ersten Besuch eine reine Baustelle. Soviele Kräne habe ich noch nicht in einer Stadt gesehen.
Bei meinem zweiten Besuch war das nicht mehr so auffallend. Allerdings wurden dort schon die Zufahrtswege zur Stadt zum wiederholten Male verbreitert. (?) Kann ich nur auf das Verbauen von überschüssigen Geldern zurückführen.
Dresden, Rügen (Störtebeker Festspiele in Ralswiek ein absolutes Muss!!),
Weimar, Potsdam, u.a. Strandbad Mönkebude (Wohnmobilstellplatz 2006 - 12€ pro Nacht mit Strom, also super günstig), Tutow (DDR-Museum, super), Stralsund (Hansedom-größtes Freizeitbad Norddeutschlands, Deutsches Meeresmuseum), Spreewald ( genial), Mecklenburgische Seenplatte (wunderschön), Seiffen im Erzgebirge (Dort würde meine Frau heut noch rumlaufen und die Auslagen und Geschäfte anschauen, hätte ich sie nicht gewaltsam ins Auto gezerrt.) .... Also da könnte ich noch stundenlang weiter schwärmen.
Eigentlich schade, dass es so lange mit der Wende gedauert hat.
Eins ist sicher, wir werden uns dort noch Vieles anschauen.

In diesem Sinne
ok, dafür bezahl ich den Soli doch gern. v

By Volker
Mit Zitat antworten