Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 22.01.2013, 15:36
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.977
Standard AW: Tirol bereitet sich auf Wolf und Bär vor!

In der Lausitz (Grenzgebiet der deutschen Bundesländer Brandenburg und Sachsen) gibt es seit Ende der 1990er Jahre Wölfe. Genaueres darüber auf
http://www.wolfsregion-lausitz.de/
Niemand hat sich sonderlich darüber aufgeregt. Allerdings wäre das wohl in Regionen wie etwa in der, in der ich heute wohne (Grenzgebiet Württemberg/Bayern) sicher anders, weil es hier Wanderherden gibt, die Schafe also nicht eingezäunt werden und auch nichts nachts in einen Stall gesperrt werden können.

Was Bären angeht, da sind wir in (Süd-)Deutschland ja immer noch traumatisiert von der Erschießung des "Problembären" Bruno († 26. Juni 2006). In den Zeitungen erschienen empörte Todesanzeigen, im Internet erst recht; ich habe Wochen danach in Ulm die unten angehängte Trauerbekundung fotografiert. Bruno wurde ausgestopft und ist in einem Münchner Museum zu besichtigen. (Die Italiener erheben Anspruch auf ihn, aber offenbar vergeblich.) Den Begriff "Problembär" kannte ich - anders als die Mehrheit der deutschen Bevölkerung - schon seit den 90er Jahren: Ein aus Kärnten gebürtiger Kollege informierte mich laufend über den jeweils neuesten (oder vielleicht auch nur befürchteten) Problem-Einwanderer in seiner Heimat.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Bruno.jpg  
Mit Zitat antworten