Einzelnen Beitrag anzeigen
  #32  
Alt 15.02.2015, 20:32
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.559
Standard AW: Kleine Irrtümer, Kindermund und was uns sonst noch zum Schmunzeln bringt

Mal wieder befasst mit alten Kinderbüchern (Max u. Moritz, Struwelpeter u.a.),
die man heute nicht mehr als Erziehungshilfe benutzen wird, fiel mir eine
Geschichte von meinem Sohn ein: er war ein schlimmer Daumenlutscher
und sollte es sich endlich abgewöhnen, ich versuchte es mit dem alten
Struwelpeter . ..." da kam der Schneider mit der Scher...." Nur einen
Augenblick, schon kam der kluge und unerschrockene Satz:" bei uns wohnt
kein Schneider nebenan, da kann auch keiner mit der Schere kommen."
genüßlich den Daumen in den Mund gesteckt und weiter genuckelt. Ja, heuer
sind andere Zeiten. Mir machte man noch mit dem Buch für Mädchen Angst:
Struwelliese - Angst vor Strom (Radio anmachen), Angst vor Feuer (Kerze
anzünden) , Angst ... Warnen und aufklären, aber
Messer, Gabel, Schere, Licht taugt für kleine Kinder nicht
muß auch mal überwunden werden.
Im April werden Max und Moritz 150 Jahre alt! Erinnert ihr Euch an ihr
schreckliches Ende? Zermahlen und als Hühnerfutter geendet. Sicherlich,
es war die Strafe für all ihre üblen Streiche, vor allem das Hühnerquälen
zu Anfang fand ich grausig. Dagegen die Maikäfer in Onkels Bett eher
lustig! Aber will man solche Moral noch? Als Kind fand ich es nur gerecht
und richtig. Wie denkt man heute darüber? -Ulrike
Mit Zitat antworten