Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 17.09.2015, 09:16
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 718
Standard AW: Stromausfall-Blackout – Wie vorsorgen?

..wenn auch die analogen Telefone ausfallen, wär's gut beizeiten mit einem Funker befreundet zu sein.

Das mit den Stromaggregaten hat nur bei kurzfristigem Stromausfall Sinn, so wie in Elfies Fall, denn irgendwann sind die Treibstoffvorräte auch erschöpft.
Außerdem eignen sich die Billig-Benzin-Geräte nicht für Dauerbetrieb - und die guten Dieselaggregate kosten ein kleines Vermögen.
Außer man hat einen alten Traktor samt Stromerzeuger... ;-)

Wer einen feuersicheren Platz hat, könnte ja etwas Treibstoff in BW-Blechkanistern lagern(momentan günstig), allerdings wären dann auch noch Winter-Additive gegen Verderben beizufügen.
Leider weiß man im Vorhinein nicht, wie lange der Ausfall andauern wird...


Die m.M. drei wichtigen Punkte in der Vorsorge sind:

1. Schutz und Energie(Dach überm Kopf und Wärme)

2. Wasser und Nahrung

3. Vernetzung (gegenseitige Hilfe)

... diese Punkte sollte man auf theoretische Unzulänglichkeiten in der persönlichen Vorsorge abfragen und dann ändern.

LG
althea
Mit Zitat antworten