Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 02.06.2009, 19:05
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Wahrsager auf dem Land

Meine Oma ist eine von ihnen, auch wenn sie sich selber nicht als "Wahrsagerin" bezeichnen würde.
Zu ihr kamen immer schon die Leute, wenn das Vieh krank war, und sie wusste immer was. Irgendwelche Hausmittel und Rezepte, Drehs und Tricks.
Einige Bauern haben das von ihren Eltern erfahren und heute kommen die Jungbauern zu Oma, wenn sie nicht zum Tierarzt gehen wollen oder wenn der Tierarzt keine Zeit hat. Oma sagt ihnen dann, was zu tun ist, wenn eine Kuh Koliken hat oder wenn bei einer Geburt was schief läuft.

Und sie sah oft Dinge vorher, die dann eingetroffen sind oder träumte etwas, das dann auch passierte. Sie hat auch viele Erzählungen auf Lager, die sehr mysteriös sind, über Leute die Fluchen konnten oder Hausbrände zum Stillstand brachten. Auch sie selbst hat einmal jemanden verflucht als sie jung war, die Frau die sie verfluchte ist laut ihren Erzählungen erblindet.

Eigentlich wollte sie früher immer Hebamme werden, da aber ihre Mutter mit 48 an Gebärmutterkrebs starb, hat Oma sich um ihre 12 Geschwister kümmern müssen und konnte so nie den Beruf der Hebamme erlernen, hat sich aber immer so sehr dafür interessiert, daß sie praktisch alles darüber weiß und in meinen eigenen Schwangerschaften die beste Ratgeberin war.
Sie wusste auch Bescheid über alles, was mit Stillen, Brustentzündungen, Nachgeburt und Baby-umdrehen (Sternguckerkind) usw.... zu tun hatte.
Sie kennt Tees die helfen den Muttermund zu öffnen, oder hat mir zum Beispiel auch erklärt, daß die Blätter vom Nussbaum, aufgelegt auf die Brustwarzen gegen Entzündungen helfen.
Sie stellte bis vor wenigen Jahren selber noch Arnikatinktur und andere Heilmittelchen her.

Sonja
Mit Zitat antworten