Thema: Wetterregel
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #38  
Alt 16.12.2016, 01:12
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.273
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard AW: Wetterregel

In einem Volksbund-Kalender von 1928 gesammelte Wetterregeln:
Herausgegeben für die Katholiken der Diözese St. Pölten vom Diözesan-Volksbunde
18. Jahrgang

Bauern- und Wetterregeln

Jänner / Eismonat

Januar muß vor Kälte knacken, wenn die Ernte gut soll sacken.

Januar warm, daß Gott erbarm!

Ist der Jänner naß, bleibt leer das Faß.

Nebel im Januar macht ein nasses Frühjahr

Im Januar viel Regen, ist nicht der Früchte Segen.

Sind im Jänner die Bäche klein, dann gibt im Herbst es guten Wein.

Auf trockenen, kalten Januar folgt oft viel Schnee im Februar

Weißer Nebel im Winter, da ist Frost dahinter

Morgenrot am ersten Tag Unwetter bringt und große Plag'.

Wie das Wetter zu Makarius war, so wirs's im September trüb oder klar.

An Fabian und Sebastian soll der Saft in die Bäume gahn.

Wenn die Bäume klopft der Wastel, steigt der Saft ins letzte Astel.

Vinzenzi Sonnenschein bringt viel Korn und Wein.

Ist Pauli Bekehrung hell und klar, so hofft man auf ein gutes Jahr.

Pauli Bekehr - Gans, gib dein Ei her!
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten