Einzelnen Beitrag anzeigen
  #18  
Alt 08.07.2008, 15:56
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Der Thaurerkrieg in Hall - und ähnliche Beinahe-Katastrophen

Einen schönen guten Nachmittag allerseits!

Ich beobachte hier eine Tendenz, die sich auch in "größerer" Sagen- und Mythenforschung immer wieder zeigt: Man versucht mit aller Mühe, allen Verdrehungen und allen Krämpfen ein einziges Detail glaubhaft zu machen, um damit die Erzählung - und die Geschichte dahinter? - zu retten.
Denn ein wahrer Kern muß doch sein! Oder???

Aber was wurde angeboten:
- eine "kleine Eiszeit" und ein extrem kaltes Jahr, womit die realen Daten nicht wirklich gut übereinstimmen;
- modernd-phosphoreszierendes Holz, das sich nicht bewegt;
- modernd-phosphoreszierendes Treibholz, das schwerlich auf einer Strecke, die für einen Angriff tauglich wäre, von Thaur nach Hall kommt;
- Leuchtkäfer auf ca. 1300 m Meereshöhe gegenüber ca. 570 m von Hall...

Dagegen zu argumentieren, ist offenbar müßig. Fragen wir uns also doch etwas anderes:
Wie wahrscheinlich ist es, daß in einem leidlich wohlorganisierten Land, wie es dieser Teil von Tirol damals war, ein Dorf die Nachbarstadt nächtens mit Waffengewalt überfällt?
Wie wahrscheinlich ist es, daß jemand also vor einem solchen Überfall Angst hat?

Wie schaut's aus mit "Dorfkriegen"? Zur rechten Zeit in der richtigen Gegend!
Eine solche Sammlung könnte interessant sein.

Freundlichst grüßend
D.F.
Mit Zitat antworten