Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 19.09.2015, 07:49
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 717
Standard AW: Stromausfall-Blackout – Wie vorsorgen?

Zitat:
Zitat von alterego Beitrag anzeigen
Jetzt bin ich aber schon ein bisserl verwirrt.
Du selbst hast als möglichen Auslöser für einen Blackout
zB Sonnenstürme angeführt.
Dies ist eine der größten natürlichen Ursachen für einen
Elektromagnetischen Puls = EMP.

Ein Elektromagnetischer Puls solchen Ausmaßes, wie er durch
ein solches Ereignis hervorgerufen werden könnte, würde nicht nur
einen regionalen sondern unter Umständen einen globalen Blackout
zur Folge haben.

Das Magnetfeld der Erde schützt uns zwar vor weitgehend vor Sonnenstürmen aber zum einen werden diese Sonnenaktivitäten
manchmal extrem und zum Anderen schwindet das Magnetfeld der Erde zusehends.

Hallo alterego,
um die werten Leser nicht zu verschrecken hast du wohl den EMP mit kriegerischem Hintergrund ausgelassen..? ;-)

z.B.: http://www.welt.de/wissenschaft/arti...-lahmlegt.html

Zu den Stromnetzen - je mehr privatisiert wird, desto mehr geht es den Bach runter was Wartung und Stabilität betrifft!
Bestes Beispiel USA - diese Studie ist zwar schon 11 Jahre alt, aber das Stromnetz in den USA nur unwesentlich verbessert worden. Unterm Strich heißt es: große Black Outs sind bei der bestehenden Infrastruktur unvermeidlich. (engl.)

Wer sich ein bisschen gruseln und/oder einen Vorgeschmack holen möchte dem sei die NatGeo-Dokumentation empfohlen:
Survive the Black Out
Diese Doku schildert die ersten 10 Tage nach einem anhaltenden Black Out.


LG
althea

PS. Just heute gibts in Berlin einen Vortrag zum Thema: http://www.kat-leuchtturm.de/news/20...sequences.html

Kat-Leuchturm.de ist das deutsche Äquivalent zum Resilienznetzwerk Österreich, letzteres scheint allerdings etwas eingeschlafen zu sein im letzten Jahr.
Mit Zitat antworten