Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 12.02.2015, 18:15
jks1 jks1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2015
Beiträge: 11
Standard Kolomanimonstranz

Kolomanimonstranz
Joseph Moser, Wien 1752
Silber, teilweise vergoldet, Brillanten, Amethyste, Smaragde, Türkise, Granaten, Topase, Elfenbein

Die Kolomanimonstranz eine Reliquienmonstranz mit dem Unterkieferknochen des hl. Koloman, gehört zu den kostbarsten Schätzen des Stiftes Melk. Sie bezieht sich auf die Legende vom Martyrium des hl. Koloman und ist daher in Form eines Holunderbaumes mit silbernen Blüten gearbeitet. Am Fuße der zwei ineinander verschlungenen Baumstämme liegen die Attribute des Heiligen, rechts diejenigen, die sich auf seine königliche Abstammung beziehen (Krone, Königsmantel, Szepter, Münzen), links die Zeichen seiner Pilgerschaft (Mantel, Hut, Wanderstab). Marterwerkzeuge (Seil, Kette, Fackeln, Keule, Geißelrute, Zange, Säge) versinnbildlichen die Leidensgeschichte Kolomans.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Kolomanmonstranz_von_Joseph_Moser_Wien 1752.jpg  
Mit Zitat antworten