Einzelnen Beitrag anzeigen
  #23  
Alt 07.08.2006, 09:27
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Sagenhafte Pflanzen?

Guten Morgen allerseits!

Zu der Frage, warum pflanzliche Sagengestalten weit seltener sind als tierische, hat - glaube ich - Oksana wichtige Feststellungen formuliert:
Zitat:
Die Tiere spielen in Sagen und Märchen eine wichtigere Rolle als Pflanzen, sie denken, reden und handeln... Es ist meiner Meinung nach auch nicht so leicht eine neue Pflanze auszudenken. Wenn wir die Tiere nehmen, entstanden die meisten mit Hilfe der Agglutination - die schon genannten Drachen, Sphinxen, Einhörner, auch Greife, Faunen, Zentauren, das ist eine der wichtigsten Methoden der Phantasie.
Eine - zumindest aus menschlicher Sicht! - größere Differenzierung der Formen und Verhaltensweisen im Tierreich erleichtert sicher die Schaffung von Mischwesen, welche die Phantasie anregen: Ein Löwe mit Flügeln gibt schon etwas her, eine Eiche mit Rosenblüten ist sicher schwächer...

Was mich etwas erstaunt, ist, daß es so wenig Fälle von Phantasiepflanzen gibt, die eines der Hauptmerkmale der meisten realen Pflanzen - die Standortgebundenheit - überwinden. Aus der neueren Literatur kennen wir zwar z. B. die von Herbert Rosendorfer erdachten boshaften Alleebäume, die in unbeobachteten Momenten (und vorzugsweise in der Nähe von ländlichen Wirtshäusern) gerne auf die Straße springen, um Unfälle zu provozieren, aber was bieten "echte Sagen" dazu?

Schönen Tag!
D.F.
Mit Zitat antworten