Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 12.11.2019, 13:36
silkelmar silkelmar ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2011
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 4
Standard Der Baum des Glücks Märchen von Sabine Raile

Der Baum des Glücks
Märchen von Sabine Raile

Einmal als Himmel und Erde zusammen stießen gab es einen großen Knall. Und der Mensch ward geboren.
Einmal als ein Mann und eine Frau, sich von Herzen liebten, entstand im Leib der Frau ein kleines Wesen. Als die Frau dies fühlte setzte sie nieder und sang:
" She will, kuma kuma ha, Se willy, ku ma ha, se willi ma. Se willi, kuma kuma ha, Se willi, kuma ha, se willi ma."
Und es war, als würde das Wesen im Leib der Frau dies fühlen. Als würde es sich nach dem Rütnuß der Melodie sich hin und her bewegen.
Als die Zeit gekommen war, wo das Kind das Licht der Welt erblicken wollte.
Ging die Frau vor ihre Hütte, und machte eine Kuhle in die Erde. Setzte sich über die Kuhle und begann zu Singen:
" See willii, kuma kuma ha, Se willii, kuma hhaa."
Ein Kind ward geboren.
Ein Vogel fliegt vorüber, er hatte einen Samen im Schnabel, und als er die Frau so singen hörte, da wollt er mitsingen und lies den Samen fallen. Der Samen fiel in die Kuhle, in der das Kind geboren worden war.
Die Frau nahm das Kind in ihre Arme und machte die Kuhle zu und ging nach Hause.
Die Zeit verging.
Als das Kind so auf allen vieren grabbeln konnte, da grabbelte es an den Ort an dem es geboren worden war, und da stand ein kleiner Baum. Das Kind grabbelte auf allen vieren um den Baum herum und es sang, und es klang so wie:
Br Br Br Brrr
Br Br Br Brrr
Und als der Baum dies hörte, da rekte und streckte er sich.
Die Zeit verging.
Und als das Kind auf zwei Beinen laufen konnte, da ging es an den Ort an dem es geboren worden war, und hüpfte um den Baum herum. Und es sang:
" She will, kuma kuma ha, Se willy, ku ma ha, se willi ma. Se willi, kuma kuma ha, Se willi, kuma ha, se willi ma."
Und der Baum rekte und streckte sich.
Von diesem Tag an, ging das Kind immer zu seinem Baum.
Wenn es traurig war, legte es seine Wange an die Rinde des Baumes, und vertraute seinem Baum all seinen Kummer an.
Und es war, als würde die Rinde den Kummer in den Stamm saugen, hinauf in die Äste, in die Zweige, bis in die Blätter des Baumes.
Dann kam ein Windstoß und löste den Kummer in Luft auf.

Erzählte das Kind aber, von seiner Freude, von seinem Glück, dann sog der Baum das Glück in seinen Stamm hinein, hinauf in die Äste und die Zweige, in die Blätter. Und die Blätter schimmerten Golden.
Die Goldenen Blätter lockten Licht Vögel herbei, und die Vögel nisteten im Baum des Glücks der vom See.
Ein Vogel brachte den Samen vom Baum des Glücks auch in unsere Welt.
Schließe nun deine Augen, lege deine Hände auf dein Herz. So kannst auch du das Glück in deinem Herzen fühlen. Den ein Vogel hat auch dir den Samen des Glücks in dein Herz gelegt.
Wenn du nun deine Augen öffnest, und deine Hände betrachtest, so kannst du das Glück in deinen Händen sehen und es hinaus in die Welt tragen

" She will, kuma kuma ha, Se willy, ku ma ha, se willi ma. Se willi, kuma kuma ha, Se willi, kuma ha, se willi ma Se willi, kuma kuma ha, Se willi, kuma ha, se willi ma."

Märchen von Sabine Raile
Mit Zitat antworten