Einzelnen Beitrag anzeigen
  #34  
Alt 20.01.2010, 14:43
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.609
Standard AW: Piefke-Saga ... von der Realität überholt?

Bitte keine Pauschalurteile! "Piefke" (ich also auch - oder nur die deutschen
Männer?) finde ich lustig, es gibt auch andere Bezeichnungen für andere
"Ausländer", die ich gar nicht nennen mag. Bayern sind natürlich ganz
besondere "Spezies". Gefallen tut mir, wenn Menschen
ganz "natürlich" ihren Dialekt sprechen, böse finde ich, wenn dieser nur gesprochen wird, damit andere Anwesende nicht verstehen, was (über sie) geredet wird. Schade auch, manche Mundarten verschwinden (z.B. unser
heimisches Plattdeutsch). Die Sprache wandelt sich rasant, die Jugend hat
grenzüberschreitend ihre Sprache (amerikanisiert). Ich habe keine Hemmungen,
wenn ich etwas nicht verstehe, nachzufragen. In "Kölsch" z.B. kann man
"Sachen sagen", die in Hochdeutsch als weniger lustig empfunden würden
(vornehm ausgedrückt). - Winterlandschaften unter Hallendächern sind
schon verbreitet, vom Ruhrgebiet bis Saudi-Arabien (stand jetzt in der Zeitung).
Natürlich hat der Tourismus andernorts dann wieder Einbußen (und viele haben
eben dort ihren Broterwerb). Tirol, Kärnten,Steiermark waren früher sehr arm
(soweit ich weiß). Es ist irgendwie ein Teufelskreis! Momentan scheint ja
das "Biken" durchs Gebirge (Zugspitze) der Trend, ältere Wanderer leben
gefährlich (ich "walke" übrigens nicht). Auch bei uns sieht man aber massenhaft den "Sommerlanglauf". Neue Trends sind "in"! Man muß ja nicht
alles mitmachen.- Viele Grüße von Ulrike
Mit Zitat antworten