Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 06.10.2008, 10:44
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.306
Standard AW: Adolf Bleichert & Co - Seilbahnen

Mit Interesse habe ich die beiden vorstehenden Artikel, einschliesslich der freundlichen Erwähnung meiner Internetseite http://www.seilbahngeschichte.de/bleichert.htm gelesen.
Ich habe versucht, auf dieser Seite die wichtigsten Informationen zum Werdegang A. Bleicherts sowie zur Ausstellung zusammenzufassen.
Die Literatur zur Firma Bleichert ist von ihrem Umfang her sehr begrenzt. Es ist das Ergebnis der Arbeit des Leipziger Heimatforschers Dr. Manfred Hötzel, dass die Verdienste Bleicherts nicht vollständig vergessen wurden.
Dr. Hötzel verfasste im Rahmen der Reihe "Gohliser Historische Hefte" zwei Publikationen, so die Schrift "Adolf Bleichert und sein Werk" sowie eine Schrift zu den Söhnen Bleicherts. Beide Schriften enthalten alle vorhandenen Informationen zur Familie, den Werken sowie zu Aufstieg und Niedergang der Firma. Dr. Hötzel gab 2007 und 2008 auch Kalender zur ehemaligen Firma Bleichert heraus.
Aus technikgeschichtlicher Sicht sehenswert ist in erster Linie die Predigtstuhlbahn Bad Reichenhall (http://www.seilbahngeschichte.de/predigtstuhlbahn.htm), die älteste, im Originalzustand erhaltene Seilschwebebahn der Welt. Eine weitere Bleichertbahn mit ihren markanten Kabinen verkehrt im niedersächsischen Bad Harzburg (http://www.seilbahngeschichte.de/burgbergseilbahn.htm). Sehr interessant ist für mich auch der hier vorgestellte Bericht zur Laaser Marmorbahn. Am Zugspitzgipfel verkehren keine Bleichertbahnen mehr. Alle ehemaligen Bleichertbahnen für Personentransport in Österreich wurden erneuert bzw. "vermodernisiert".
Die Nachkommen der ehemaligen deutschen Bleichertdynastie leben verstreut in aller Welt. Einer der Nachkommen, der in New York lebende Herr Rolf von Bleichert versucht, die Tradition seines berühmten Vorfahren zu bewahren und über seinen Sohn auch der englischsprachigen Welt mittels diverser Publikationen zugänglich zu machen.
Bei allen Versuchen der Recherche - viele interessante Dokumente sind nicht mehr auffindbar. So der Vertrag zwischen Bleichert und Zuegg, der Bleichert die Nutzung der Zueggschen Patente gestattete sowie eine Gesamtübersicht der von Bleichert hergestellten Bahnen.
Sollte es auf diesem Weg möglich sein, weitere Erkenntnisse zur Arbeit Bleicherts als auch Zueggs zu gewinnen - wir freuen uns über jeden Hinweis und jedes zur Verfügung gestellte Material. Schliesslich soll auch die Internetseite www.seilbahngeschichte.de dazu beitragen, technikgeschichtliche Leistungen unserer Vorfahren für uns und unsere Nachwelt sichtbar zu erhalten.
Dresdner

Geändert von Dresdner (06.10.2008 um 18:25 Uhr)
Mit Zitat antworten