Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 20.11.2008, 22:45
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.858
Standard AW: Lavanttaler Kohlenbergbau - Wolkersdorfer Schacht

Zur Frage nach dem Lavanttaler Kohlebergbau sind (leider außerhalb des Forums) einige Emails eingetroffen, wovon eine Nachricht von Werner Bamschoria zitiert werden darf:

"Von 1959 - 1963 habe ich in diesem Betrieb der Lavanttaler Kohlenbergbau GesmbH, St. Stefan im Lavanttal (Kärnten) gearbeitet. Diese Schachtanlage wurde in den 1950er Jahren vollkommen neu errichtet und galt damals als eine der modernsten Anlagen in Europa für den Untertage-Abbau von Braunkohle.

Am 1.11.1967 brach ein verheerender Grubenbrand aus, der fünf Bergleuten das Leben kostete. Damit war aber auch das vorzeitige Ende dieser Schachtanlage besiegelt. Der letzte Hunt mit Kohle hat das Bergwerk am 31.3.1968 verlassen und somit wurde der Braunkohle-Abbau vor über 40 Jahren eingestellt. Die meisten baulichen Anlagen wurden nachher abgetragen. Nur wenige Gebäude stehen heute noch und dienen nun anderen Betrieben, z.B. hat sich u.a. eine Großbäckerei angesiedelt.

Vor wenigen Tagen wurde in St. Stefan im Lavanttal das Buch zum Bergbau-Ende mit dem Titel "Wasser und Feuer untertage" (NikolausA. Sifferlinger und Johann Hodnik) vorgestellt. In der "Kleinen Zeitung" habe ich Berichte dazu gesehen und gebe Ihnen gerne die Links dazu bekannt:

Als mit fünf Männern auch der Bergbau starb
1. November 1967: Ein verheerender Grubenbrand kostete fünf Bergleuten das Leben. Damit war auch das Ende des Braunkohlenbergbaus in St. Stefan besiegelt.
Kleine Zeitung, 5. November 2008:
www.kleinezeitung.at/kaernten/wolfsberg/1619021/index.do?ref=pg


Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten