Einzelnen Beitrag anzeigen
  #25  
Alt 04.05.2006, 00:28
Benutzerbild von Wassermann
Wassermann Wassermann ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2006
Beiträge: 62
Standard AW: Wasser, Bäder, Brunnen und Heilige Quellen Im Volksglauben

Hallo Lilith,

entschuldige bitte die späte Antwort.

Meiner Erfahrung nach liegen die Gefahren für viele Quellorte nicht bei den einfachen Leuten, sondern bei den Gemeindeverwaltungen und Bauämtern.

Bei uns werden viele Quellen für die Wasserversorgung in Betonklötze gefasst oder müssen Neubaugebieten weichen. Quellen, die einst als Heilige Orte mit Kirchen und Kapellen überbaut wurden, werden bewusst stillgelegt und werden mit Absicht durch neue Gründungslegenden von Seiten der Kirche in die Vergessenheit abgedrängt. Erst wenn diese Quellen wieder ihren alten Namen und ihre Bedeutung zurück erhalten und wieder im Bewusstsein der Bevölkerung einen Platz einnehmen, dann haben sie auch wieder einen gewissen Schutz.

Ich war erst am Wochenende an einer alten heiligen Quelle in Ringsheim, die noch immer unter dem Altar einer verwunschenen kleinen Kapelle hervorsprudelt. Die Neubauten rücken immer näher an diesen alten Quellort heran und der Gemeinderat möchte das Gebiet trocken legen - vermutlich um es als Baugelände ausweisen zu können. Die Kinder, die direkt neben der Kapelle spielten wussten nicht einmal mehr, dass hier ein alter Kindlesbrunnen entspringt. Viele Bewohner der Neubausiedlung werden sicher Klatschen, wenn endlich die Bagger anrollen und das Sumpfgelände trocken legen. In ihrer Unkenntnis wissen sie ja nicht, was dort zerstört wird.

Der einfache unbewehrte Mensch kann einer gefassten und "zivilisierten" Quelle kaum etwas anhaben. Dies mussten bereits die Missionare im Mittelalter erfahren, als sie gegen die alten Quellheiligtümer kein anderes Mittel sahen, als diese mit Altären und Kirchen zu überbauen.

Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass man die Namen und die alten Geschichten gefährdeter Quellen veröffentlichen muss, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Das ist ihr bester Schutz. Dann finden sich auch wieder Menschen, die die Quellen und Brunnen pflegen und in Ordnung halten.

Was die noch "wilden" und in der Landschaft verborgenen Quellorte betrifft, da gebe ich Dir natürlich recht. Die sollte man für sich behalten.

Klaus
Mit Zitat antworten