Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 07.10.2008, 11:04
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.307
Standard AW: Adolf Bleichert & Co - Seilbahnen

Was die Predigtstuhlbahn als älteste, im Originalzustand verkehrende Seilschwebebahn der Welt betrifft, bleibe ich bei meiner Einschätzung. Die von dir angesprochene Bergschwebebahn Dresden ist keine Seilschwebebahn, sondern eine Bergschwebebahn, welche statt auf einem Tragseil auf einer Fahrschiene geführt wird. Somit darf sie sich zwar "erste und auch älteste Bergschwebebahn der Welt" nennen, nicht aber älteste Seilschwebebahn.
Die Dresdner Anlage ist seilbahntechisch gesehen eine Sonderkonstruktion, welche nur noch in zwei weiteren Fällen gebaut wurde. Dies war der Schrägaufzug beim Palace-Hotel in St. Moritz (1907 - 1922) und ist aktuell der Aufzug unter der neuen Olympiaschanze Garmisch-Partenkirchen. Streiten kann man auch darüber, ob die nur saisonal betriebene Gruppenpendelbahn Heiligenbluth (Kabinen laufen an einer an der Tunneloberkante befestigten Fahrschiene) auch eine derartige Anlage ist.
Was die Originalität der Predigtstuhlbahn angeht, ist diese mit der Laaser Marmorbahn vergleichbar, beide Bahnen verkehren im Originalzustand.
Der im vorstehenden Artikel geäußerte Ansicht zur Kohlerer Bahn kann ich mich nur anschließen. Auch die Jubiläumsschrift zu deren 100-jährigen Geburtstag enthält neben falschen Fotozuordnungen mehrere Fehlbewertungen. Neben der Laaser Marmorbahn sehe ich noch ein weiteres Stück Südtiroler Seilbahngeschichte in Gefahr: die Ifinger Seilbahn Meran 2000, die letzte große Troyer-PB. Die Anlage soll bereits seit einigen Jahren in eine neue, große 100-er PB umgebaut werden, es ist jammerschade, wie speziell die Tal- und die Mittelstation verfallen. Im Büro des Geschäftsführeres in der Talstation sind die originalen Baupläne Troyers komplett vorhanden. Zu wünschen wäre, dass wenigstens diese Dokumente gerettet werden.
Dresdner
Mit Zitat antworten