Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 02.10.2013, 11:43
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.275
Standard AW: Wiener Kolatschen

Ulrike schrieb:
Zitat:
Wer kennt (Schlesischen) Prasselkuchen.
Dies ist dünner Blätterteig, viel Streus(s)el und Zuckerguß.
Ja, den gibt es hier sowohl bei einigen Privatbäckern, als auch bei einigen "Backketten".
Auch Raritäten, wie nach echt altem Rezept gebackenen Schokoladenkuchen und Zuckerkuchen aus Stollenteig, findet man z.B. bei der Bäckerei Richter (http://www.baeckerei-richter-graupa.de/Home.1.html) - den Einkauf kann man mit einem Besuch des in unmittelbarer Nähe gelegenen Richard-Wagner- Museums (http://www.wagnerstaetten.de/) verbinden.

Ansonsten bezeichnet man in der hiesigen Gegend als Pfannkuchen das runde Fettgebäck mit einer Füllung aus Pflaumenmus oder Erdbeer- bzw. Waldbeerkonfitüre.
Ist zu wenig Füllung drin, kann man die Pfannkuchen auch in Scheiben schneiden und mit weiterer Konfitüre bestreichen ...

Krapfen und Kräppelchen dagegen ist reines, ungefülltes Fettgebäck, welches frisch frittiert am besten schmeckt.

Letztendlich noch die Plinsen, die man auch oft als Pfannkuchen bezeichnet. Also die dünnen Teigscheiben, die man in der Pfanne zubereitet, mit einem Belag seiner Wahl belegt und dann zusammenrollt.
Wem die Zubereitung zu aufwändig ist, dem kann ich das folgende Fertigprodukt empfehlen, habe ich selbst ausprobiert - ist sehr lecker: https://shop.eismann.de/26/1_1/f165f...tml&ident=7080.


Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten