Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 19.02.2012, 09:09
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Kindheit in der Großfamilie

Meine Oma hatte auch 13 Geschwister. Und die Geschichten die ich meine sind ziemlich tragisch. Zum beispiel, dass eine 12- Jährige (in dem Fall meine Oma) ihre an Gebärmutterkrebs leidende Mutter pflegen und dazu die 13 Geschwister großziehen musste, als die Mutter schließlich starb. Oder daß der Vater ständig betrunken war und sie mit Ledergürteln schlug, die Kinder so eine Angst vor ihm hatten, dass sie sich versteckten wenn er nach hause kam. Daß er einmal sie und ihre Mutter erschießen wollte mit seinem gewehr (er war Jäger).... Oder daß die Mutter offene Wunden hatten die eiterten und meine Oma das heute noch als ihr furchtbarstes Erlebnis sieht, dass die Mutter praktisch vor ihren Augen lebendig verfault ist weil kein Arzt in der Nähe war, sie lebten sehr abgelegen.
Oder daß die kleinen Geschwister zu den Bauern betteln gehen mussten, damit sie was zu essen hatten. usw...

Das sind die alten geschichten die meine Oma erzählt. Im Vergleich dazu die NEUEN Geschichten: Zwei schizzophrene Brüder leben mit der pflegebedürftigen Mutter auf einem abgelegenen Bauernhof. Ein Arzt besucht sie, erlebt, wie die zwei Brüder sich gegenseitig mit einem Messer im Streit das Gesicht zerschneiden.
Er meldet es NICHT sondern empfiehlt den Pflegerinnen die sort hin müssen, dass sie aufpassen sollen wenn sie hinfahren müssen. Es wird beraten, wer hinfährt und es melden sich tatsächlich freiwillige.

Wo anders lebt der Sohn in Deutschland, der Vater alleine auf einem Hof, Pflegerinnen kümmern sich zwar regelmässig, der alte Herr ist aber im Kopf noch sowiet klar, dass er keine Hilfe zulassen will. Er wäscht sich zum Beispiel nicht und lässt sich auch nicht waschen.

Naja, es gibt viele solche Geschichten...
Mit Zitat antworten